Weekend Reader Woche 14

Wie sich Lego neu erfunden hat - Analyse

Lego hat nach seiner Krise analysiert wie Kinder spielen. Einblicke auch in die heutigen Erziehungsmethoden.

Hinter den Kulissen der Apple Watch Entstehung

Kevin Lynch, ehemaliger CTO von Adobe und damals grosser Gegner von Apples Verzicht auf Flash, wurde von Apple für das Uhrenprojekt an Bord geholt:

For its fourth act, Apple chose a watch. This was to be the next step in a dynasty—the first without the guidance of Steve Jobs. Expectations and scrutiny would be impossibly high; the watch had to be, in the company’s parlance, insanely great.

No pressure, Kevin.

Die Rekrutierung führte damals zu einigen hochgezogenen Augenbrauen. Inzwischen ist das Werk seiner Arbeit aber bekannt und die Augenbrauen heben sich eher wegen Bedenken über den Zweck einer Apple Watch:

Along the way, the Apple team landed upon the Watch’s raison d’être. It came down to this: Your phone is ruining your life. Like the rest of us, Ive, Lynch, Dye, and everyone at Apple are subject to the tyranny of the buzz—the constant checking, the long list of nagging notifications. “We’re so connected, kind of ever-presently, with technology now,” Lynch says. “People are carrying their phones with them and looking at the screen so much.” They’ve glared down their noses at those who bury themselves in their phones at the dinner table and then absentmindedly thrust hands into their own pockets at every ding or buzz. “

Persönlich finde ich dies beruhigend. Es scheint nicht um die unentwegte Erreichbarkeit und die stete Ablenkung zu gehen, wie bei bisherigen Smartwatches. Übrigens sehr schön gestalteter Artikel.

Stehpulte sind doch nicht so der Hit

Erzählt uns dieser Artikel. Als glücklicher Pult-Teiler, kann ich beide Möglichkeiten immer mal wieder testen. Ich merke, dass ich für “kreative” Arbeiten lieber stehe, während ich für konzentriertes Schreiben eher zum Sitzen neige. Ist evt. auch etwas individuell, oder?

Krankheit in Technologie-Zirkeln

There’s this thing in technology, almost a disease, where the definition of success is making the most. How many clicks did you get, how many active users do you have, how many units did you sell? Everybody in technology seems to want big numbers.

Jemand ist anders. Ihr dürft dreimal raten wer.

Unendliche Weissen

MG Siegler über die möglichen Einflüsse von “Whitespace” verschiedener Blog-Editoren auf die Art des Inhalts.

Der Luxus an Details zu schleiffen

But let’s be honest; using a product over-and-over, re-building functionality, and obsessing about the little things takes a lot oftime — perhaps a luxury afforded to side-projects like Prevue, or products with too much money.

Eine wahrlich dünne Schneide zwischen Pflicht gegenüber dem Anwender und Verschwendung.

Echte Verbesserung der Produktivität

Ich glaube der Tipp von Shawn Blanc bezüglich Schreiben könnte für jeden Job gelten:

I made a commitment that every morning I would write for 30 minutes no matter what. This writing time would be the first thing I did each morning when I started my work day.

Auch wenn wir nicht als Beruf schreiben, irgend etwas ist unser Job. Und es ist in den seltensten Fällen die Beantwortung von E-Mails.

Dafür liebe ich Twitter

Backup Tipps von Macworld

Man kann nie genug Artikel über Backup gelesen haben. Man muss es dann, wie so vieles im Leben, nur noch umsetzen. Hier möchte ich wieder einmal auf etwas einfaches hinweisen: Backblaze. Online Backup. Die Vorteile fasst Jonathan Mann einfach in einem Lied zusammen.

Streaming in hoher Qualität

Jay-Z und einige andere mehr oder minder bekannte MusikerInnen stellten den neuen Streaming Dienst Tidal vor.

More importantly, the concept of a musician-owned business distributing the work of artists is something that could definitely appeal to a relatively wide range of other musicians. Certainly, Jay-Z is counting on that intra-industry appeal. His announced intentions of getting exclusive early releases from numerous major artists is going to be dependent on other artists’ willingness to join his experiment. Given his reported influence and reach in the music business, he might just be able to pull off a compelling set of content.

Wer hat denn sonst noch ein Rap-Schwergewicht in seinen Reihen?

IBM erfindet E-Mail neu

Nicht gleich wegklicken :) Lest es euch mal durch. E-Mail braucht eine Veränderung. Vielleicht ist es mal die.

Auch iPhone nicht sicher

Mit einer “brute force” Attacke lässt sich nämlich der PIN aushebeln. Schon das Bild im Artikel lässt meine Angst etwas schwinden. Plus - 8-stelliger PIN - WoooHaaa

Samsung Browser

Schaut, Samsung macht einiges richtig. Software aber irgendwie nicht. Weshalb sie jetzt denken, sie müssten noch einen Browser machen… Ich weiss es nicht.

Effizienteres Keyboard

Es ist schon schlimm. Die Tastaturbelegung die wir heute zumeist nutzen, stammt aus der Zeit von Schreibmaschinen. Die Belegung ist nicht auf höchstmögliche Effizienz ausgerichtet, sondern darauf, dass sich die Buchstaben möglichst selten verheddern.

![]({{ “IMG_3693.jpg” | asset_url }})

Viel schneller wären anscheinend Layouts wie DVORAK oder eben obig verlinktes Hero-Keyboard, welches sich nicht mehr um die physischen Limitationen einer Tastatur kümmern muss.

Android ist gar nicht so unsicher

Und noch viel besser wenn man bei Google Play Apps bleibt.

Unsere Tech-Grössen im Mehrjahresvergleich

Eindrückliche Grafik.

Tool Time

  • Microsoft Office Lens: Scanner für Smartphones gibts inzwischen viele. OCR gibts aber selten kostenlos.
  • fiddle.md: Markdownbasiertes kollaboratives Schreiben von Inhalten. Autosave, unique URLs, Dropbox als Speicherziel.
  • Paper Now: Artikel wie dieser können mit Paper Now einfach in einem Github Repository erstellt und gehostet werden.
  • TTlogger: Zeitaufschreibung. Regelmässig springt ein Fenster auf und fragt einen nach der laufenden Tätigkeit. Dies wird sauber als txt-Files gespeichert und kann dann so ausgewertet werden.
  • Screengif: Erstellt Screencasts als animiertes GIF aus einer .mov-Quelldatei.

Cocktail Bauplan

Retro at its finest :)

Weekend Reader Woche 13

![]({{ “IMG_1061.jpg” | asset_url }})

Echte Geschichte um einen Identitätsdieb

In einer Online-Partnerbörse hielt ein Herr diverse Damen zum Narren. Dies äusserst geschickt.

Lügner entwickeln angeblich schnellere Assoziationsfähigkeiten durch die ständige Übung im verknüpfen von Lügen. Nicht das ich jetzt hier unterschwellig etwas empfehlen würde.

Das Aus für Kabelfernsehen?

Horace Dediu über die Situation rund um Kabelfernsehen und die Ankündigung einer Disruption in dem Bereich.

Aufbau und Unterhalt einer Online-Community

Wer sich mal ernsthaft mit der Thematik auseinander setzen möchte.

Wie man einen Vortrag planen kann

Gute Tipps.

Den Offert-Prozess verschlanken

Inhalterstellung und -formatierung konsequent trennen. Kreative Köpfe könnten hier Analogien zu fast allen Büro-Arbeiten finden.

Die Schreibmaschine für Milliardäre

Kritik an der Online-Blogging-Plattform Medium. Geht über Design:

In­stead of min­i­mal­ist de­sign, a bet­ter term might be ho­mo­ge­neous design. […] On the other hand, a nec­es­sary side ef­fect of Medium’s ho­mo­ge­neous de­sign is that every story looks the same.

Hin zum Geschäftsmodell und dessen Einfluss auf Authoren.

Dem will Dave Winer ja mit seinem MyWord-Editor entgegen wirken.

Ulysses fürs iPad

Hat auf dem Mac schon viele Fans und wurde jetzt auch aufs iPad gebracht. Zeigt schön, wie man mächtige Anwendungen auch aufs iPad bringen kann.

Den Sprung ins Unbekannte?

Der grossartige Dave Pell über das Angebot von Facebook an Zeitungs-Organisationen.

Here’s what tech people are really good at:

Tech.

Because tech happens to be at the center of a financial and cultural revolution, the people who have been talented and fortunate enough to make to the apex of the industry are perceived as oracles of industry; every industry.

Dave Winer ergänzt, dass Journalismus mit Technologie-Unternehmen konkurrieren muss.

Ein Artikel pro Woche

Ziemlich Irre. Paul Jarvis erzählt von seiner Arbeitswoche. Er schreibt pro Woche einen Artikel. Der Rest der Woche geht dann in die Verteilung und Bekanntmachung des Artikels.

Wirklich wichtige Arbeit

Die einen gestalten und verwalten interne Arbeitsplatzprodukte bei einem Bahnunternehmen. Habi bringt mal eben Diagnose-Werkzeuge in die ärmeren Teile der Welt. Perspektiven…

Das Design des Macbook Air kommt in die Tage

Es gibt diesen Spruch:

It s amazing how future Microsoft products beat Apples current ones

Diesem Spruch kommt Ars Technica nun unbewusst auf den Grund. Es vergleicht das Design des Macbook Air mit heutigen Windows Geräten. Das Design das 2010 entstand und seither unverändert blieb.

Ich sitze hier vor einem 2014er 11" Macbook Air und habe einen Bildschirmrand der etwas gross geraten ist. Ich schaue in ein Display mit einer Auflösung die niemanden vom Hocker haut und ich tippe auf Tasten, die angeblich “wobellig” sind. Trotzdem, finde ich es noch immer ein wunderschönes Gerät. Das Gefühl hatte wohl noch selten jemand der auf einem PC schrieb, dessen Design vor fünf Jahren entstand… Wenn es denn das überhaupt gibt.

Nichtsdestotrotz, hat Apple ja genau dieses “angestaubte” Design inzwischen verändert.

Kniffe mit Outlook

Etwas älter, und vermutlich schon mal erwähnt, aber Outlook ist noch immer das Zentrum der täglichen Arbeit, weshalb Verbesserungen in der Anwendung höchste willkommen sein sollten.

RenderMan wird kostenlos

Mit RenderMan wurden die ganzen Pixar-Filme “gemacht”. Passt ins Buch von Ed Catmull, dessen Auftrag mit Pixar es war Hardware zu bauen. Er wollte aber Geschichten erzählen. Alles andere war nur Mittel zum Zweck. Daher kann man jetzt auch ein Werkzeug frei verfügbar machen. Geschichten erzählen hängt von mehr ab als den Werkzeugen.

Aufregung im Steve Jobs Land

Mit “Becoming Steve Jobs” wurde eine neue Biographie über Steve Jobs veröffentlicht. Zu recht. Die Darstellung in Walter Isaacsons Buch ist ja höchst umstritten1. Dies führte wohl auch dazu, dass die Autoren von “Becoming Steve Jobs” sehr guten Zugang zu Apple Executives und Weggefährten von Steve Jobs kriegten.

Mäuse

Es braucht wohl eine besondere Art von Menschen, um sich auf eine Maus zu freuen. Aber diese Logitech-Ankündigung habe ich in der letzten Woche diverse Male angetroffen. Und ich muss sagen: Grossartig. Ich habe einen der weniger beliebten Nachfolger und sage immer mal wieder, dass Leute ohne “infinity wheel” in der Evolution ein grosses Stück zurückstehen.

PS: Schönes Video zur Entstehung.

iPhone Killer

Gibt schon eine ganze Menge. Netterweise zusammengetragen von Yahoo.

Mario 64 im Browser

Was man mit Web-Technologie so alles machen kann.

Blackberry schreibt erneut schwarze Zahlen

Also doch nicht tot?

Die Technik hinter dem Display der Apple Watch

OLED. War mal eine ziemlich aufgeheizte Diskussion was jetzt besser ist.

Ist jetzt Zeit für Kaffee?

Kann man sich einfach merken.

Zu guter Letzt: Modetipps

Beispiel:

Of course, more people should wear overcoats than those damned down jackets. Please. Are you skiing, or are you walking across the street? If you’re not an arctic explorer, dress like a human being.

Weekend Reader Woche 12

![]({{ “IMG_3638.jpg” | asset_url }})

Der Kampf ums Interface

Uber, the world’s largest taxi company, owns no vehicles. Facebook, the world’s most popular media owner, creates no content. Alibaba, the most valuable retailer, has no inventory. And Airbnb, the world’s largest accommodation provider, owns no real estate. Something interesting is happening.

via Bernhard

Die Macht von Tripadvisor

Nicht ganz unpassend zu obigem Beitrag. Tripadvisor Bewertungen können inzwischen sogar kleine Hotels die Existenz kosten. Mir fiel nur auf, dass der Direktor unseres Hotels in Gran Canaria alle Beiträge persönlich beantwortet. Etwas sehr Textbausteinig, aber jeden Beitrag. Gut, Direktor… Hätte natürlich jeder behaupten können.

Aber auch hier: Neue Technologien ermöglichen es einer Handvoll Leute eine Webseite zu betreiben welche “old Business” in Schwierigkeiten bringen kann.

Weshalb Schweizer Uhren keine Chance gegen die Apple Watch haben

Reisserischer Titel aber ein paar wichtige Punkte:

And as Biver is about to discover, trying to integrate one company’s microchip with another’s operating system and app ecosystem, then reconciling that combination with your company’s century-old design ideals is going to require some major compromises.

Uhrenhersteller sind sich diese Schritte nicht gewöhnt, denn:

Since the 1990s, watch companies “have been making increasing efforts to in-source as many steps in the production process as possible,” ranging from individual watch components to retail distribution.

Genau was Apple auch tut. Wie in einem älteren Post bereits gesagt, halte ich nichts von Aussagen zu komplettem Ersatz, etc. Es ist selten so. Hey, es gibt sogar noch Blackberry. Es wird noch lange mechanische Uhren geben.

Die vier Reiter

Sehr guter Talk über Google, Amazon, Facebook und Apple. Welches sind die Chancen und Risiken denen die Firmen entgegen sehen. Nehmt euch die 15 Minuten.

Plugin um mit Wordpress ein Imperium zu bauen

Immerhin kann man damit iOS Apps, Ebooks und Print-Publikationen mit Inhalten befüllen. Zum Imperium dürfte also nicht mehr viel fehlen.

Tumblr zu alten Computern

Je nach Betrachtung Beweis oder Widerlegung wie schnell sich IT verändert.

Qualcomm mit der nächsten Stufe Sicherheit

Nun sollen Fingerabdrucksensoren auch breiter Verwendung finden:

Qualcomm is using ultrasonic waves to scan all of the ridges and wrinkles of your fingers. Why ultrasound? Qualcomm says it can do a far deeper analysis than the 2D image created by a fingerprint mashed up against a capacitive sensor. It can look beyond the grime and sweat on your fingers and even penetrate beneath the surface of your skin to identify unique 3D characteristics of your print. It’s the same biometric technology developed for government security applications, Qualcomm told me.

Als TouchID Nutzer möchte ich im Leben nicht mehr darauf verzichten.

PINs können entsperrt werden

Mit IP Box wurde eine Hardware bekannt, welche vierstellige PINs auf iPhones knacken kann. Man muss etwas Zeit mitbringen, aber es zeigt die Möglichkeiten. TouchID und achtstellige PINs, ich sags euch.

Vater sein dagegen sehr

Markus Tschannen schreibt ab und an sehr unterhaltsame Beiträge im Mama Blog. Etwas überzeichnet aber unterhaltsam ;)

Der Aufstieg von GitHub

Its popularity is remarkable for a site that’s typically used by software coders, not people looking for celebrity news, cat videos, or social chatter. “If you look at the top 100 sites,” says Brian Doll, GitHub’s vice president of strategy, “you’ve got a handful of social sites, thirty flavors of Google with national footprints, a lot of media outlets—and GitHub.”

Beeindruckend. Vielleicht auch ein weiteres Indiz dafür, dass Geeks und Nerds die Welt inzwischen beherrschen.

PS: GitHub Repositories lassen nun auch das direkte Anzeigen von PDFs zu.

Task Management für Mindmeister

Die Kombination von MindMap Software mit Projektplanung und -durchführung überraschte mich schon bei der Vorstellung von MindManager die ich geschäftlich hatte. Gute, fast offensichtliche Idee, an die ich noch nicht dachte.

Apples Bemühungen in der Gesundheitsforschung

Zyniker werden jetzt nur an Profitgier und Lockin denken, aber Research Kit hat schon erste Erfolge zu verzeichnen.

Dieser Artikel gibt einen kleinen Einblick in die Entstehung.

Google hingegen…

Da werde ich selber zum Zyniker :) Geschäftsgebahren wie die Mafia.

Windows 10 Touchgesten und Co.

Ein Trackpad das zur täglichen Arbeit taugt? Mit Gesten. Gerne. Auch auf Windows. Auch wenn es etwas spät ist ;)

Bling Bling

Es geht noch teurer als die Apple Watch Edition in Gold. Teurer, nicht unbedingt geschmackvoller.

Designerhüllen für das Samsung Galaxy S6

Speaking of taste…. “Designer” ist zum Glück kein geschützter Begriff und für Geschmack gibt es keinen Mechaniker. Ehm ich meinte natürlich: Hübsch.

Bleiben wir bei Gold und Funkel

Kann man jetzt auch bei der Lumia Familie haben. Subtiler.

Weekend Reader Woche 11

![]({{ “IMG_1056.jpg” | asset_url }})

Wie die Apple Watch produziert wird

Über Apples “Spring forward” Event wurde viel geschrieben. Ich verzichte im Weekend Reader auf eine grossartige Auflistung von Links (vielleicht kommt ein eigener Post im Laufe der Woche).

Diesen Artikel über die Produktionsverfahren die bei Apple Watch angewendet werden, möchte ich euch aber nicht vorenthalten. Greg Koenig analysiert die Videos die an der Keynote gezeigt wurden. Apple hat sein Geld auch in Produktionsprozesse/-maschinen investiert, die es schwer machen die Qualität/das Feeling der Produkte zu kopieren.

Apple is doing something utterly unique in this 5 seconds of video - they are using a laser to clean up any burrs or finishing defects from machining. You can see the laser quickly outline the lip of an inside pocket, and come in for a more intense second pass on the floor of that pocket. I would consider this (quite long) blog post a success if the engineer or designer who thought that trick up reads this and knows that this is an astonishingly brilliant trick they cooked up. Bravo! Though I design aluminum parts, I long ago gave up even attempting to craft them to Apple s finishing standards. No company in the world is finishing and anodizing to Apple s level and part of their secret is every perfectly bead blasted Apple surface starts off as a perfectly polished surface. To compete with Apple, one either needs to invest in equipment with prices equivalent to a CNC machine (6 axis robotic arms with custom end actuators - i.e. hands - to hold your parts), or pay staggering sums of money to have an expert hand polish your parts and accept the fact that the best you will ever get is a reject rate of 10%.

Darüber schrieb ja auch schon ein Medium-Artikel den ich verlinkte.

Die Videos gibts hier:

Und für Apple-Kritiker, die eigentlich alles an der Firma schlecht finden, empfehle ich die Videos ohne den Ton. Dann muss man sich nicht über Jony Ive aufregen und kommt doch in den Genuss wunderschöner Produktionsbilder ;)

USB Type C

Das wird die Zukunft sein. Apple hat beim neuen Macbook schon gewohnt drastisch darauf gesetzt, andere sind etwas weniger extrem. Doch ein Anschluss, der einfach einsteckbar ist, Daten und Strom transportieren kann… Das ist ein Wunderding. Es wird gemunkelt, Apple hätte bei der Entwicklung einen wichtigen Anteil gehabt. MagSafe werde ich trotzdem vermissen.

Medium lässt “custom domains” zu

Erst für ausgewählte Publikationen, doch vermutlich bald für die (zahlende?) Öffentlichkeit. Ein weiterer Schritt von Medium in Richtung Blog-Plattform.

Wieso ist Unternehmenssoftware so schlecht?

The people who buy enterprise software — IT managers, HR managers, etc. — care about things like configurability, control, more features than a competitor, and most of all: the ability to customize the thing just so, so that it fits in with whatever systems already exist. End users care about none of those things. They care about getting a job done as quickly and with as much enjoyment as possible.

Man kann den Punkt traurigerweise auf fast jedes interne Produkt legen, welches zweifelhaften Erfolg/Adaption hatte und wird eine gewisse Wahrheit finden.

Den Erfolg eines Produkts voraussagen

XKCD. Genial wie immer.

via Volker Weber

Zeichen des Abstiegs?

Volker Weber über den desolaten Zustand von Blackberrys PR-Abteilung. Wie sagt man geht man unter? Zuerst langsam, dann sehr rasch.

Untergehen

Erich verführt jährlich mit Bildern vom Unterwassertauchen.

Der wahre Grund für den Abstieg von Lotus Notes

Gewagte These:

Notes had not become controlled by the management and techno elite, it was used by everybody, there was no fighting for “engagement” as is the case for modern social platforms, it was achieved organically without the need for HR and marketing to stick their hoof in. So if you want my opinion about the real reason that notes is not as popular as it used to be, blame IT and management for wanting to control everything, for taking the users that want to be pioneers and making them drones.

Das Schlimme daran. Ich könnte mir vorstellen, dass ein Quäntchen Wahrheit darin steckt.

Die Abschaffung der Wahrheit

Über den Propaganda-Krieg rund um den Ukrainekonflikt und um einen Einzelkämpfer der die Wahrheit mit Hilfe moderner Informationen zu finden versucht. Er scheint davon nicht weit entfernt zu sein, so wie er von offiziellen Seiten angefeindet wird.

Der Keyboard Font des Macbook

Irre, wie Leute solches Zeugs sehen.

E-Mail: eine Hassliebe

Ein Slate-Journalist versucht sich am Bau eines eigenen E-Mail-Clients. Damit will er die teils fast prähistorischen Funktionsweisen an die Gegenwart angleichen.

Samsung ist in 5 Jahren Geschichte

Nicht ganz so utopisch wie auch schon, was der Cyanogen CEO da von sich gibt.

Tool Time

  • Bee: Mac Issue Tracking Client für Jira, Jira Agile, GitHub Pages und Co.
  • myword.io: Tolle Idee. Eine Webseite die ohne Backend auskommt. Man kann rasch einen Artikel, oder eine Seite erzeugen die im Medim-Design daherkommt. Der Content wird direkt im Browser des Besuchers gerendert.
  • TrueWealth: Leumund über die mögliche Zukunft der Vermögensverwaltung. Internet und Mobile müssten schon noch grössere Dellen ins klassische Bankengeschäft schlagen, finde ich.
  • Gravur-Effekt für Photoshop: Damit man sein eigenes Geld drucken kann, benötigt man erstmal diesen Effekt.
  • Lokationsbasierte Smartphone-Sperre: An sich eine gute Idee. Ob das auf unserem MDM unterbunden ist?
  • iCab für iOS mit Update und Widget: Könnte ich mir hilfreich vorstellen. Bisher machte ich jeweils Screenshots davon.
  • Meerkat: Live Streaming von einem iOS Device. Könnte ein grosser Markt für die Zukunft werden. Die Abhängigkeit von Twitter wurde Meerkat schon ein wenig zum Verhängnis, aber hey. Zukunft bringt Wachstumsschmerzen.
  • AI2HTML: Macht was es sagt. Für Leute die Webseiten lieber illustrieren als coden ;)
  • Bundle mit 1Password und Parallels: Da ist mal wirklich brauchbare Software dabei.
  • Fontdesigner im Web: Wer gerne seine eigene Schriftart hätte.
  • Blindtext im Futurama Stil: Grossartig.
  • Audiogrep: Nahe an Magie. Python Script verarbeitet Audio und macht dieses Durchsuchbar. Das wäre mal was für die Enterprise Search.
  • PDFCrack: Falls man mal das Passwort eines PDF “vergessen hat”.

Eine Woche im Leben eines Indie-Developers

Macstories zeigt uns Enterprise-Schlümpfen eine Welt voller Freiheit und Selbstverantwortung :)

Menschen sind schlecht

Alle Werte die wir als wichtig erachten setzen wir äusserst bescheiden um.

Essentially, this higher territory is what we call morality, and I think we tend to greatly overestimate how good we are at it. We’re a species who, as I point out frequently, can barely uphold our New Year’s commitments to ourselves, yet we seem to expect everyone else to be more or less upstanding and incorruptible.

Smartphones sind disruptiv - immer noch

Die Erstinformatisierung von weiteren 2 Milliarden Menschen über Smartphones und mobile Funknetze könnte die wahre Veränderung der nächsten Jahre werden. Nicht die Trends denen “wir im Westen” nachrennen.

Google und seine Offenheit

Drew Crawford über Googles Schritte in Richtung eines geschlosseneren Internets. Gewisses Halbwissen lässt sich einfach nicht aus den Köpfen bringen. Auch wenn die laufenden Aktionen eigentlich entgegengesetzt sind.

Mac OS ist das verwundbarste OS

Im Sinne der Volksweisheit:

Traue keiner Statistik die du nicht gefälscht hast

Macher

Ich liebe die Doppeldeutigkeit dieses Spruchs. Wer greift sich gerade an die eigene Nase?

Was die Amerikanischen Staaten wollen

Google Suchanfrage nach Staaten visualisiert.

UX Sketchnotes Ebook - Gratis

Titel sagt ja eigentlich schon alles. Erwähnte ich gratis?

Weekend Reader Woche 10

Eine Nacht die man lieber vergessen möchte

Das iPhone 6 wurde durch diesen Post wüst in jene Nacht zurück geworfen. Es traf das iPhone 4 hochdeprimiert in diesem Biergarten in San Francisco. Es wusste, dass das iPhone 4 in seiner Jugend einige Geschichten in diesem Biergarten hatte. Eine hatte sogar mit üblen Typen und der Polizei zu tun. Zu einer Zeit, in der das iPhone 4 noch nicht in einer Bar hätte sein dürfen. Das iPhone 6 hatte an diesem Abend Mitleid mit dem iPhone 4. Die technische Obsoleszenz nagte schwer an ihm. Es war doch mal das Beste. Viele sagten es sei das schönste gewesen. Und jetzt… Alteisen resp. Aluminium. Die zwei iPhones sprachen lange über die Welt und deren Hast. Sie zogen weiter, assen Dim Sum in so einem Take Away. Das iPhone 6 wusste nicht mehr jedes Details des Abends. Besonders verschwommen wurde die Erinnerung aus dieser Karaoke Bar. Doch dort musste es wohl passiert sein. Die Beiträge im Internet und die Bilder des Samsung Galaxy S6 liessen keinen Zweifel. Etwas war in dieser Nacht passiert. Und das war der Preis den sie zahlen mussten. Und die ganze Welt musste es jetzt wissen… Die Glas-Rückseite… der abgerundete Aluminumrahmen… die leicht hervorstehende Kamera… Es war…

Wie das iPhone zu mehr Gesundheit führte

Federico Viticci beschreibt seinen Weg von der Krebsdiagnose bis heute. Das iPhone hatte dabei einen grossen Einfluss auf seinem Weg. Bewegend.

Gamergate - Unglaublich

Was Brianna Wu als weibliche Spieleentwicklerin mitmacht ist schwer zu glauben. John Siracusa meinte mal, man könne als individueller Mann wenig dagegen tun, ausser sich zu belesen. Sich die Seite der man nicht automatisch angehört anzuhören und mit der Problematik auseinander zu setzen. Das kann man mit dem Text im Boston Globe beginnen.

Office Preview für Mac

Zeigt mE deutlich wie tief der Multi-Plattform-Gedanke bei MS inzwischen ist. Mac OS ist die direkteste Konkurrenz für Windows (okay, sagen wir vergleichbarste… Mobile stresst sie sicher mehr) und wohl auch die aufwändigste Version. Schliesslich hat man noch gleich von Carbon auf Cocoa gewechselt. Frage mich wieviel von der iOS Version wiederverwendbar war.

MS sieht Geld aus Office aber in Zukunft sicher in der Bindung an O365, nicht mehr im Verkauf einzelner Lizenzen.

Offizielles Wordpress Plugin von Twitter

Damit werden Tweets automatisch als Twitter-Cards dargestellt. Sexy, hält mich aber nicht vom Umstieg ab :)

Blau/Schwarz oder Gold/Weiss?

Fragen die nur das Internet stellen kann.

Ergo Keyboard mit mechanischen Switches

Bei einer Diskussion auf Twitter wurde mir bewusst, dass meine Handgelenkschmerzen evt. vom Keyboard kommen könnten. Hatte ich vor etwa 1+ Jahren schon mal und kaufte mir damals das Sculpt von Microsoft. Desksharing „sei Dank“, hatte ich es zuhause und eher selten gebraucht… Wird sich ändern, wenn es transital ins Schränkchen passt.

Ehm, was tolles wäre natürlich ein Ergo-Keyboard mit Mechanik. Eine Maschinengewehrsalvenähnliches Geräusch würde meine Reviewbefunde durchs Büro hämmern….

Gruber als Winkelried

Vesper wurde fürs iPad optimiert. Zeitgleich möchte man den Preis der Notiz-App erhöhen. Damit will man ein Vorbild für andere Entwickler sein, oder mit wehenden Fahnen untergehen. Der tiefe Preis lasse keine nachhaltige Entwicklung zu. Und genau wie auf dem Mac, möchte man auch auf dem iPhone/iPad einen Markt für qualitativ hochwertige Software schaffen dessen Nutzer bereit sind realistische Preise zu bezahlen.

Vesper ist auf dem iPhone immer noch die erste Wahl für rasche Gedanken. Dies hauptsächlich, weil es einfach sehr schnell ist. Ich muss mich nicht anmelden, oder werde nicht per Pop-Up über Neuigkeiten informiert, sondern kann direkt losschreiben. Als zahlender Kunde bin ich von der Erhöhung nicht betroffen, kann die App aber allen empfehlen, die einen Ort für schnelle Notizen mit Bildern suchen.

Workflow für iOS - Field Guide von Macsparky

Wenn wir schon bei unterstützungswürdigen Leuten und Arbeit sind, der Field Guide von David Sparks gehört sicher auch dazu. Er erklärt wie man das Beste aus der App Workflow rausholt.

Wer sich für Power-Apps auf iOS interessiert, sollte unbedingt einen Blick darauf werfen.

Der schlechteste Vertrag der Welt

Eine französische Versicherung machte Verträge zur Finanzanlage. Der Kauf kann auf publizierten Preisen erfolgen. Diese können bis zu einer Woche alt sein. Was in der damaligen Zeit von Brieftauben und Fax kein grosses Problem war, ist im Internetzeitalter etwas problematisch.

Es war MWC

Viele Smartwatches die allesamt etwas ähnlich sind. Ich werde das Gefühl nicht los, dass keine davon ein Erfolg wird. Immerhin sind die Hersteller nun rascher geworden. Schon nur auf das Gerücht nach einer Apple Smartwatch konnten sie Produkte vorstellen… Zu Zeiten des iPhone ging es fast ein Jahr bis vergleichbare Konkurrenz erhältlich war.

Die Schweizer Uhrenindustrie versucht es indes mit einem reduzierteren Funktionsumfang. Auch ein Ansatz.

How the scenery changes

Interessant die Client-Demographie von „Personal Computern“ mal so zu sehen.

Good Report über Enterprise Mobility

Das will mir nicht in den Kopf. Kunden von Good könnten problemlos Android einsetzen. Sie müssten sich über Fragmentierung und Co. wenig Gedanken machen (ausser sie entwickeln intensivst Geschäftsanwendungen). Trotzdem setzen immer mehr auf iOS… Ich halte daran fest, Android for Work wird in dem Bereich viel verändern.

Ich will meinen „Stapler“

Office Space ist wirklich ein grossartiger Film. Nur schon für diesen „Flashback“ verlinke ich den Post von Atlassian.

Smarter und nicht härter arbeiten

Verlinkt von der Terrasse meines Hotels in Gran Canaria während dem Mittagsschlaf meiner Tochter. Wie smart ist das denn!

Verschlüsselung nun doch nicht Standard bei Android 5

Wisst ihr wer sich um Fragmentierung kümmern muss? Google. Und die kämpfen in einigen Bereichen damit… Schade. Wäre heute das berühmte „state of the art“. Siehe auch Ars Technica.

Ich habe mein iPhone und mein iPad in den Ferien dabei. Das einzige Kopfweh, dass ich habe wenn ich es im Zimmer zurücklasse: Aufwand das Geld von der Versicherung zu kriegen und die Mühen ein neues Gerät zu kriegen. Daten? Mach ich mir null Gedanken. Obwohl mit meiner Passwortverwaltung doch einiges an kritischen Daten auf den Geräten ist. Verschlüsselung macht einfach entspannter. Und Online-Backup ;)

BitTorrent Sync 2.0

Muss ich mir wieder ansehen. Da eines meiner Geräte ziemlich oft in einem rigoros abgeschotteten Netz ist, hatte es wenig Sinn gemacht. Doch Synology, iOS und Mac hätten schon genügend Vorteile.

Wintel Initiative für günstige Smartphones

Damit konnte man vor 10 Jahren irgendwie auch nicht rechnen.

Anyway. Wenn es Windows 10 schafft Anwendungen einfach für Desktop und Smartphone zur Verfügung zu stellen, schliesst sich die Anwendungslücke wohl rasch. Und mit den Budget-Geräten könnte Wintel zu einem echten Player werden. Oder mindestens zu einem weiteren Problem für Samsung. Ich überlege mir sogar schon, ein Lumia 640 als Testgerät für den Windows 10 TP zu besorgen.

Neues Buch über Steve Jobs

Anders als bei der Bio von Walter Isacsson soll es hier mehr mit der Realität zu tun haben.

Apple will „die beliebteste Kamera der Welt“ mit Bildern ebendieser bewerben. Gute Idee und sicher ein Super-Gefühl wenn ein eigenes Bild gewählt wird.

Textus - Kollaboration um Text

Dabei weiss doch jeder, dass man mit Dokumenten Collaboration macht… Pha, mit Text…

P2P Mikroblogging

Etwas für die Nerds.

Die Stufen der Betrunkenheit

Drei Drinks sind also der „sweet spot“. Eigentlich ein Grund um eine „Three Drink Night“ einzuberufen. Könnte ja auch wochentags sein :)

Weekend Reader Woche 9

Lenovo hat einen Fisch gezogen

Habt ihr privat ein Lenovo Notebook gekauft? Dann gibt es die Möglichkeit, dass Lenovo euer Erlebnis mit fragwürdiger Software erweitert hat. Software die auch eure sicheren Internetverbindungen durchsucht und euch gezielt Werbung einblendet… Volker Weber sagt es richtig:

My Yoga did not have Superfish installed. I believe these really bad ideas stem from the fact that in many market segments PC makers race to the bottom. In pursuit of ever lower prices they add software which makes a few dollars of profit. Be it Antivirus trialware, useless add-ons or in this case adware. You can easily avoid this behavior if you buy from a company like Apple. You get a clean user experience, no pesky stickers, no bloatware. Just the real thing.

GTD im Kanban-Stil

GTD ist wohl inzwischen die bekannteste persönliche Produktivitätsmethode. Kanban hat sich in Teams etabliert die mit einfachen Mitteln “die Arbeit sichtbar machen wollen”. Beides lässt sich kombinieren. Was ist der deutsche Begriff für “I am intrigued”?

OneNote hält seine Update-Geschwindigkeit

OneNote fürs iPad bringt nun Zeichnungsmöglichkeiten und OCR. Das Windowslager hat sogar einen Apple-Blogger/-Journalisten angefragt um einen Artikel darüber zu verfassen. Man hatte wohl selber kein iPad zum Testen.

Wie macht man eine Kickstarter Kampagne?

Die Jungs von Studio Neat erzählen über ihre Kickstarter Erfahrungen. Ich finde es toll, können Produzenten direkt mit potentiellen Konsumenten in Kontakt treten. Selber habe ich etwa vier Projekte unterstützt und ausser der langen Wartezeit nie schlechte Erfahrungen gemacht.

Neue Pebble

Und wenn wir schon bei Kickstarter sind. Auch Pebble will es nochmal wissen. Flacher und mit bunten eInk Screens. Ich könnte mir als Original-Backer sogar eine exklusive Gravur sichern :)

USB Hub

Das neue Macbook Air soll, gerüchteweise, nur einen USB-Port haben. Das Netzteil könnte dann ein Hub werden. Ich halte dies sogar in irgend einer Weise für sehr wahrscheinlich… Wobei…. Apple entscheidet gerne für seine Anwender… Hubs sind irgendwie Microsoft, oder?

Was wir über Apple Watch wissen

Jason Snell fasst die Fakten zur Apple Watch zusammen. Im April wissen wir mehr.

ArtRage für Windows verfügbar

ArtRage habe ich in sehr guter Erinnerung. Irgendwann, vor langer, langer Zeit, hatte ich ein Windows (XP?) basierendes Convertible-Tablet. Darauf hatte ich ArtRage und war begeistert. Erstmals digitale Zeichnungen machen ohne Scannen und Scans dann zu säubern. Auf moderner Hardware und modernen Stiften sicher nochmal besser.

Wobei Paper auf dem iPad auch ArtRage abgelöst hat… Auf Paper für Windows werden wir wohl noch etwas warten müssen.

Social Collaboration für Dummies

Buchempfehlung an Anonym.

Teamchat ohne Cloud

Teamchat ist so eine Sache. Es ist ein latentes Bauchgefühl das ich nicht richtig fassen kann. Es fehlt mir als Funktionalität in meinem Arbeitsalltag (abgesehen von Twitter) aber ich kann es nicht richtig begründen. Man sollte sich das wohl mal aus dem Bauch in den Kopf nehmen.

Anyway… Es lässt sich auch ganz ohne Cloud erreichen und damit wären schon die ersten Sicherheitsbedenken aus dem Weg geräumt.

Kindlebox synct deinen Kindle über Dropbox

Wenn man einen Benchmark für Einfachheit will, sollte man mal ein eBook bei Amazon kaufen und sich dieses über Whispernet an seinen Kindle schicken lassen. Es ist grossartig. Weshalb man nun einen anderen Weg über Dropbox benötigt… Kauft man denn nicht alles bei Amazon ;)

Not so zero fault

Wir hatten mal eine “zero fault policy” ausgerufen. Eine schöne Kultur wo Fehler nicht zugestanden werden. Also vertuscht man sie eher als sie zuzugeben. Das darf so nicht sein. Fehler machen, lernen, versuchen, fehler machen, mehr lernen, irgendwann erfolgreich sein. Man muss nur die Zyklen im Griff halten.

Earth Primer

Eine iPad-Lern-App, die uns Mutter Erde als Konstrukt etwas näher bringen will. Wie speichert man sich solches Wissen wenn die erste Tochter erst 22 Monate alt ist? Heute interessieren sie Vulkane wohl noch nicht so.

30 neue Lego Star Wars Sets

Und wie speichert man sich dies :)

Die Wahrheit über Millenials

IBM hat sich etwas umgehört. Was treibt Millenials an, woran glauben sie, was frustriert sie?

Nicht ganz das, was immer mal wieder durch die Presse geschleift wird. Aber mir muss man die Anziehungskraft von Schubladen nicht erklären.

Interview mit Matt Mullenweg zu seiner Produktivität

This conversation shares his best tools and tricks. From polyphasic sleep to Dvorak and looping music for flow, there’s something for everyone.

Matt Mullenweg ist Gründer von Automattic. Der Firma hinter Wordpress und damit des Unterbaus von 20% der Seiten im Web. Wie er das macht, fragt ihn Tim Ferriss, Autor von Büchern mit reisserischen Titeln wie “The 4 Hour Work Week”.

Könnte interessant sein.

Powerbook geht in Rente

Das Powerbook-Blog war wohl mein erstes Apple Blog. Dies weil Jog zeitgleich mit mir den Umstieg von Windows auf Mac OS unternahm. Mein Powerbook war mit 15" zwar etwas grösser, von seinen Erfahrungen konnte man aber immer profitieren.

Das Kapitel ging letztes Jahr zu Ende. Er konzentriert sich auf seine Auto-Geschichten welche ich etwas weniger verfolgte.

Adieu und viel Erfolg. Es war eine gute Zeit.

Wie erhält man die Aufmerksamkeit von Nerds?

Urs hat es richtig gemacht. Man postet etwas zu Comic Sans :) Kaum etwas anderes lockt uns Semi-Font-Nerds mehr aus dem Hinterhalt :)

Alternativ: Star Wars, Lord of the Rings, Dr. Who, Breaking Bad, Comics, Cosplay, etc.

Gar nicht so sicher

iOS und OS X führen die Liste kritischer Sicherheitslücken an. Windows ist nicht so schlecht wie sein Ruf, den es aber einfach nicht weg kriegt :) Sicherlich macht eine Lücke noch keinen Schade, aber vielleicht sollten wir unsere “Perception” schon etwas korrigieren.

Antiquiertes Denken

Passend zur Sicherheitslücke, aber aus der anderen Richtung. An der Schnittstelle von Informatik und Betriebswirtschaft wurde immer das Microsoft-Modell als Erfolgsgarant gelehrt: Die Funktionalität der Konkurrenz in genügender Qualität zu einem viel tieferen Preis anbieten. Monopolartige Profite werden einem dann die Türen einfluten. Daraus dann noch etwas “Disruption Theory” und man hatte seinen einfachen Baukasten für die Bewertung von Entwicklungen in der Informatik.

[…]that was has changed was a premium in the market placed on user experience. When IBM/Microsoft “won” in the last era, it was largely due to IT buyers being the customers for PCs. This customer places a premium on cost, not experience. So, once the customer base shifted from corporate IT buyers, who favored cost, to true consumers, who favored experience, the basis of competition changed.

[…]

We have 30 years of history focused on a business customer and only 10 years or so of tech industry history selling to pure consumers. And even fewer years of history when we think about how long the tech industry has been able to sell a PC in the shape of a smartphone to almost every person on the planet. As we add as many brand new internet users over the next five years as we did in the past 30, we may very well realize none of the lessons learned in the past 30 years apply any longer.

Finde ich als Kind der Schnittstelle zwischen Informatik und Betriebswirtschaft eine sehr spannende Diskussion.

Infographiken die jeder Chef kennen muss

“Clickbait-Headline” par excellence, aber evt. gar nicht die Absicht :) Ich verteile sie mal so. Damit sollte meine Pflicht als Chef getan sein. Was ich soll sie noch anschauen? Als nächstes wollt ihr noch, dass ich so liberales Gedankengut selber anwende?

Focus

Wisst ihr was in grossen Unternehmen wohl kaum geht? Die komplette Einführung von Startup-Kultur und ähnlichem. Stichwort Misswahl und Weltfrieden. Wisst ihr was sehr einfach geht? Sich persönlich die Tipps zu Herzen nehmen. Weshalb bearbeitet man als erstes seinen Posteingang? Ist das der Job?

Nadia Meier über die Stärkung der Familie

Kann ich als wenig reflektierter Familienvater nur unterstützen.

Apfelblog über Lichtschwerter

Drüben auf dem Apfelblog stellt Renato ein hübsches Konzept eines Apple Lichtschwert vor. Er liegt nur etwas falsch:

And Ive once sat next to J. J. Abrams at a boozy dinner party in New York, and made what Abrams recalled as “very specific” suggestions about the design of lightsabres. Abrams told me that “Star Wars: The Force Awakens” would reflect those thoughts, but he wouldn’t say how. After the release of the film’s first trailer—which featured a fiery new lightsabre, with a cross guard, and a resemblance to a burning crucifix—I asked Ive about his contribution. “It was just a conversation,” he said, then explained that, although he’d said nothing about cross guards, he had made a case for unevenness: “I thought it would be interesting if it were less precise, and just a little bit more spitty.” A redesigned weapon could be “more analog and more primitive, and I think, in that way, somehow more ominous.”

Quelle: The New Yorker

API für OneDrive

Die Jungs in Redmond sind auf einem Trip. Woher nehmen sie all die Ressourcen.

O365 kostenlos für Lehrer

Wenn man doch nur eine Frau hätte die Lehrerin ist… Oh…

Sony bringt SD-Karte für höchsten Audiogenuss

Now comes a memory card engineered for sound quality. Beginning next month, the 64 gigabyte SR-64HXA micro SDXC memory card will be sold for around $160 in Japan, roughly five times the cost of a standard card with the same amount of storage. The SR-64HXA produces less electrical noise when reading data, the company says.

[…]

“We aren’t that sure about the product’s potential demand, but we thought some among people who are committed to great sound quality would want it,” a Sony spokeswoman said.

Chunnt guet.

Windows wird scharf

Man soll für Windows 10 auch am Schriftrendering arbeiten. Ich hoffe das bezieht sich auch auf normale Schriften. Da hat es doch noch etwas aufzuholen.

Matt Gemmell macht mir ein schlechtes Gewissen. Permalinks habe ich bisher noch nicht gross gestaltet.

Android for Work: Gamechanger

Ich bin ja auf einem Run was Hypothesen angeht. Deshalb hier die nächste: Android for Work wird Enterprise Mobility ordentlich durchschütteln.

Weekend Reader Woche 8

![]({{ “IMG_1025.JPG” | asset_url }})

Der Laptop den es zu schlagen gilt

Dell hat gemäss Ars Technica mit dem XPS 13 ein tolles Notebook gefertigt. Ich weiss nicht wie ich die Headline “… the PC laptop to beat” interpretieren soll, aber ich bin schon gespannt auf die neuen Generationen von Notebooks.

Willkommen Bastian

Auch Bastian ist den Kreisen der “Wochenendzusammenfasser” beigetreten. Willkommen. Ich freue mich um jeden.

In seinem Artikel habe ich auch von den Sonntagslinks von Sprain gehört. Ebenfalls willkommen!

Dosenfutter

Rasch eine E-Mail Antwort schreiben? Am einfachsten geht dies mit diesen vorgefertigten E-Mails. Leider auf englisch. Übersetzung anyone?

Das Apple Auto

Könnte es denn sein? Apple soll an einem Minivanartigen Elektrofahrzeug arbeiten. Wenn an dem Gerücht etwas dran sein sollte, was ich mir schwer vorstellen kann, dann hoffe ich der Teil Minivan ist gelogen.

Siehe dazu auch Renatos Bericht, Stephen Hacketts Einschätzung, die bereits recht ausführliche Beschreibung der Features von TheOnion oder den sehr umfangreichen Artikel von Ex-Apple-Mitarbeiter Jean-Louis Gassée.

Warum man Notizen machen sollte

Von Richard Branson kann man sicher einiges lernen. Weshalb also nicht seine Vorliebe für Notizen abschauen.

Magic Eye

Das waren Zeiten. Als wir unsere Augen vor Büchern mit ziemlich hässlichen Mustern verdrehten. Das Internet war damals noch nicht der Platz der es heute ist, und so war die Erstellung solcher Bilder in weiter Ferne. Nicht mehr!

Erstinformatisierung

Google möchte kostenloses Internet in gewissen Gegenden für gewisse Dienste. Man sei diesbezüglich mit Mobilfunknetz-Betreibern im Gespräch. Löblich, ermöglicht das Internet doch viele Services die vielen Leuten heute verschlossen sind. Und damit meine ich nicht Candy Crush Leaderboards.

Das Problem heutiger Actionfilme

Sehr gute Zusammenfassung über die Probleme von Actionfilmen.

Und wieder bin ich froh beim Filmgenuss nicht ganz so reflektiert zu sein. Sonst könnte ich wohl nichts mehr geniessen.

React Konferenz

Mit React Native will Facebook die Brücke zwischen Javascript und nativen Anwendungen schlagen. Es ist ziemlich viel Rauch darum… Irgendwo scheint hier Feuer zu sein.

Zeilen in Excel fixieren - auch auf iOS

Kann sicher mal ein sehr hilfreicher Tipp sein.

Wieviel Geld lässt sich mit Youtube verdienen?

Eine Menge.

Dazu auch sehenswert, das Einstein Spezial zum zehnjährigen Geburtstag.

Ich bin kein grosser Youtube Videokonsument, doch bin überzeugt, dass Youtube (oder ähnliche Dienste) das Medienkonsumsverhalten in den nächsten zehn Jahren stark verändern werden.

Das Geheimnis zu Apples Erfolg

Apple’s rise from near bankruptcy to the largest tech company in the world is one of the most fascinating business stories of our times. Virtually no one predicted that Apple would survive, much less thrive, from their fall in the late nineties. As Apple has rewritten the record books, business professors have had to rewrite their business books, too.

Bei all den Diskussionen um Gewinnen und Verlieren, finde ich die IT-Business-Meta-Geschichte enorm spannend. Entgegen allen Theorien von horizontalen Geschäftsmodellen, hat Apple mit seinem vertikalen Ansatz Erfolg gehabt.

Ts, Ts, Ts LG

Wenns mit den Produkten nicht klappt, versucht man es mit “dreckeln”. LG wurde jetzt wegen Aktionen gegen Samsung verklagt.

Der Boss von Morgen muss denken wie ein Rockstar

Ein Trendforscher reiste mit norwegischen Bands mit und hat ihr Führungs- und Arbeitsverhalten in die reale Welt gespiegelt. Man soll ja breit interessiert bleiben, doch die Management-Revolutionsartikel lesen sich für mich wirklich wie die Wünsche von Miss-Anwärterinnen: “Weltfrieden, ich wünsche mir Weltfrieden”. Mhm… ich auch…

Microsoft Cloud nun sicherheitszertifiziert

Weder interessiert es mich besonders, noch kann ich die Implikationen davon abschätzen, doch Standards zu erfüllen bedeutet Sicherheitsmanagern viel. Soviel weiss ich.

Warum der PC gewinnen wird

Kleines Gedankenexperiment. Weshalb der PC stagniert, wissen wir alle. Doch weshalb könnte er gewinnen? Da wird es herausfordernder für unsere grauen Zellen.

Familienähnlichkeit

Rendering des vermuteten neuen Galaxy S6, dem iPhone 6 und dem HTC One M9. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm, oder hier fallen die Stämme nicht weit vom Apfel2.

Das Samsung sieht sogar wie ein uneheliches Kind des iPhone 5 und des iPhone 6 aus :)

Die richtige Reibung

Sein Leben dauernd effizienter machen und dabei dauernd neue Tools ausprobieren. Das dies nach hinten losgehen könnte müsste jedem klar sein :)

Automation helped me tremendously (and still does), but it also hurt me. There is always more to automate, and, in my case, the endless quest to remove friction actually became the friction. It was the worst kind of friction: procrastination disguised as productivity.

The more I automated, the more time I spent shuffling information and tasks around instead of actually creating. It was hard for me to make the jump from planning to producing. For all of its downsides, friction does have a way of jolting the brain into problem-solving mode.

Irgendwann höre ich auf für Handschrift auf Papier zu weibeln. Ich verspreche es. Irgendwann.

Jonathan Ive - Sehr umfangreiches Profil

So für lange Winterabende. Angeblich ist Jony für all das Übel der modernen Welt verantwortlich. Ömu für das neue Lichtschwert sicher.

Blogs stagnieren

Marco Arment beobachtet stagnierende Zugriffszahlen und gibt Google eine Teilschuld. Die Trends zu “Clickbait-Headlines” etc. sind sicher auch mitschuldig.

OneDrive mit 1Password Integration

So muss das sein.

Und Microsoft ist auf einem Run. Diese Woche wurde auch Office mit iCloud Integration vorgestellt. Wir Unternehmensschlümpfe warten indes immer noch auf die nächste Version die dann sicher alles auf unseren sicheren internen Servern speicherbar macht.

Dropbox wird zur File-Ablage der Cloud und Mobile

Und damit wird es fast unverbietbar. Harte Zeiten.

Behind the app

Neue Podcast Reihe von Mike Hurley. Er will darin die Geschichten hinter den Apps aufrollen.

IBM über seine soziale Transformation

We have moved past the early adoption phase of “holding hands and sharing files,” where it just felt good to have an audience for a weekly blog or uploaded presentation. Today, the key is to create an environment where the results — for the company and for the individual — are the focus.

Kein einfacher Weg und der Artikel gibt jetzt nicht die grossen Geheimnisse preis.

Im Traum leben

Abteilung: Läck du mir!!

Nach einem Zusammenstoss mit einem Football-Spieler war die erzählende Person ausgeknockt. In diesem Zustand “erlebte” er 10 Jahre eines völlig anderen Lebens. Er hatte eine Frau, zwei Kinder und wurde plötzlich aus diesem Leben gerissen. Unvorstellbar. Dieser kleine Chemiekübel in unserem Kopf ist zu erstaunlichen Dingen fähig.

Praktische Typographie Tipps

if you learn and fol­low these five ty­pog­ra­phy rules, you will be a bet­ter ty­pog­ra­pher than 95% of pro­fes­sional writ­ers and 70% of pro­fes­sional de­sign­ers.

Tönt plausibel. (Ich schreibe dies in einem Editor der Avenir als Font hat… Wunderbar)

Die Musik aus Serial

In einem meiner Lieblingspodcasts “Hello Internet” wurde ausgiebig über den Podcast-Hit Serial gesprochen. CGP Grey in seiner unnachahmlichen Art –> Hörbefehl.

Sie erwähnen auch die grossartige Musik, die man auch geniessen kann, wenn man nicht 12h Mordermittlung hören will.

Weekend Reader Woche 7

Mit Humor gegen App Piraten

Die Entwickler der Kalender App “Today Calendar” beweisen Sinn für Humor:

Jack Underwood (eigentlich ja auch ein cooler Piraten-Name, oder?) wird diesen Nutzern jeden Tag einen Kalender-Eintrag spendieren, der sie wissen lässt, dass sie die App nicht bezahlt haben. Ganz in Piraten-Manier natürlich […]

Dann ab damit in den Kalender des Geschäfts-E-Mail-Account :)

Leben aus der Tasche

Scheint ja eine halbe Bewegung zu sein. Leute die ihre Habseligkeiten aufs Minimum reduzieren.

Trotz etwas mehr Besitz, überlege ich keine Stunde was ich anziehen soll…

Doom fürs iPad

Titel sollte als Kommentar reichen.

Nicht alle mögen Social Software

Ach… Wieso nicht? Ist doch toll.

Mir gefällt die erste Handlungsempfehlung:

find out which social media platform your team/employees favor the most; it may indicate the best style of collaboration tool for you to implement.

Pffft. Auf die User hören? Im englischen nennt man das so schön “voting with your feet”3

93% Marktanteil für Apple

Nicht Marktanteil in der klassischen Betrachtung, aber ein Quasi-Profit-Monopol. Einigermassen bequeme Position, oder?

Und die andere Seite?

I’ll admit – I’m surprised myself by how low the profitability even of “high-end” Android OEMs is. I hadn’t investigated it in detail until I wrote this post. Quelle: Overspill - Android OEM Profitability and the most surprising number from Q4s Smartphone market

Sehr interessanter Artikel. Während Apple an jedem iPhone 190$ verdienen soll, legt zum Beispiel Lenovo bei jedem verkauften Gerät 3$ drauf. Das ist mal Kundenorientierung!

Wenn wir schon bei etwas differenzierten Marktbetrachtungen sind, lest doch gleich noch Jean-Louis Gasses Artikel zu den Gesetzen die Apple brach. Nicht Gesetze der Judikative, sondern Gesetze der Wirtschaftstheorie.

Und Anhänger des “Innovators Dilemma” können sich auch noch die Ausführung von Ben Thompson durchlesen:

Christensen’s model only applies to business-to-business markets where the buyer is not the user; in consumer markets, on the other hand, markets are not monolithic, and some segment of the market cares about and is willing to pay for aspects of the user experience that can’t be measured but can only be delivered through an integrated experience.

Mir gefallen die zwei Aussagen: Anwender sind bereit für UX mehr zu zahlen, Unternehmen sind nicht Anwender…

Hinter den Kulissen eines der schönsten Mobile Games

Monument Valley ist nicht sonderlich anspruchsvoll, aber ein echtes Schmuckstück. Die Aufwände die in die Erstellung flossen sind nicht unbeträchtlich. Hat sich glücklicherweise gelohnt.

Logos aus der Vergangenheit

EPA und ABM kenne ich nur wegen meinen Grossmüttern. Irgendwie hatten deren Restaurants magische Anziehungskraft für ältere Damen.

Der Schneeleopard für iDevices

Nach den sich häufenden Berichten über Abstürze und Stabilitätsprobleme auf iOS (und Mac OS) soll iOS 9 seinen “Snow Leopard” Moment haben. Wenig neue Features, dafür ein Fokus auf Stabilisierung. Ich hätt sicher nichts dagegen.

Phrase Express

Tolle Software, die mir auf Windows viel Tippzeit erspart. Auf Mac natürlich das noch umfangreichere TextExpander!

Kurze Erklärung von Jason Snell zum Hard Link Feature von Photos.

Produktivitätskiller

Ich mag Nr. 1:

1 Den Laptop mit in die Besprechung bringen 2 Unnötige Besprechungen abhalten 3 Drumherum reden 4 Dauernd auf das Smartphone starren 5 Ständig auf Facebook & Co nachschauen 6 Zu viele E-Mail und zu viele Leute auf /CC 7 Mehrere Dinge gleichzeitig tun (Multitasking)

Google bläst zum Angriff auf Office

Mir fehlt die Fantasie um daran zu glauben.

Javascript Diagramme

Was dieses Web-Zeug so alles kann.

In dieser Reihe auch, der etwas ältere Photoeditor für iOS.

Flipboard mit neuer Webpräsenz

Speaking of….

Flipboard selber erklärt die Hintergründe der Entwicklung. Eindrücklich welchen Aufwand man für flüssige Animationen auf sich nahm. Jetzt kann jeder mein Automagazin noch besser geniessen :)

Inboxvudu

Mit Voodoo soll unsere Inbox schlauer werden, und so wichtige Mails besser behandeln als unwichtige. Die Aufwände die wir in das Management von E-Mail stecken sind unglaublich.

Ähnliches macht auch Gmail mit Priority oder Outlook für Mobile. Sind gar nicht so unhilfreich solche Funktionen.

Etwas klügere Blindtexte

Nicht nur Absätze, sondern auch Gliederung.

Smartphone Diebstähle reduzieren sich

Anscheinend spricht sich die Unverwendbarkeit gestohlener Smartphones herum. Gute Sache.

Hauptsache billig

Samsung Fernseher geniessen eine grosse Beliebtheit. Ich wage zu behaupten dies ist eher wegen Preis als wegen Erlebnis, wenn man das so liest.

Nennt ihn nicht Stylus

Microsoft will alle Input Methoden gleichberechtigt behandeln. O-Ton vom Head of User Experience Windows. Diesen netten Herrn durfte ich diese Woche kennenlernen. Joana Stern indes, hatte ein Interview mit Panos Panay. Dem Chef der Surface HW Gruppe.

Ich als begeisterter Handschreiber und Zeichner/Kritzler bin eh überzeugt von der Idee und hoffe auf eine sinnvolle Zusammenführung der verschiedenen Input-Methoden. Ganz daran glauben will ich aber noch nicht.

PS: Ganz im Stil von Apple, will man sein Schicksal in den eigenen Händen halten, und kauf den Hersteller des Surface-Stifts.

Swift auf Windows

Mit Silver soll Swift auf .Net und Java kommen. So lässt sich entwickelte Business-Logik wieder verwenden, GUI werden aber gemäss Best-Practice des OS entwickelt. Löbliches Vorgehen.

Vim in Firefox

Vim in jedem Textfeld in Firefox nutzen können. Für Vim-Fans sicher eine tolle Sache. Für 99% der Menschheit wohl komplettes Kauderwelsch.

Neue Photoshop Konkurrenz

Auf Mac OS sind die Alternativen inzwischen zahlreich. Hat jemand nen Tipp für Windows Alternativen? Frage für einen Freund.

Happy Birthday Slack

Die Zukunft des Messagings (nennt man es allgemeinhin) kommt in Form von Anwendungen wie Slack. Diese ist nun ein Jahr alt, und kann auf ein eindrückliches Jahr zurückblicken.

Windows 10 bereitet sich auf MDM vor

Erfreuliche Aussichten, wenn man seine Windows Flotte analog seiner iOS und Android-Flotte managen kann. Man sei mit den grossen Herstellern dran, meinte oben benannter Herr aus Redmond.

Windows 10 Preview für Smartphones

Preview kann auf kompatiblen Geräten herunter geladen werden. Siehe auch Caschys Blog oder Ars Technica.

Und die tauglichen Nokias sind gar nicht mal so teuer.

Wäre fast versucht zu testen wie weit der gleiche Kern geht…. VPN-Möglichkeiten, und so.

Ist dies das Samsung Galaxy S6

Ich sag jetzt nichts…

Alte Bus-Tickets

Wundervoll.

Man könnte eigentlich jeden Post von Jason Kottke verlinken. Den Blog solltet ihr euch unbedingt abonnieren.

Workflow 1.1 für iOS

Automatisierung auf iOS. Möglich und mit Workflow auch kein Hexenwerk.

Weekend Reader Woche 6

Was in den letzten Jahren so alles trendy war, seht ihr bei Templatemonster. Wo blieb eure Enterprise-Software stehen?

Google Earth Pro kostenlos

Ich wusste nicht mal, dass es so etwas gibt. Mal runterladen und meine Welt vermessen.

Alternative für akademische Publikationen

Für akademische Publikationen gäbe es Word oder LaTex.

Word:

Word is familiar and easy for anyone to pick up. But the WYSIWYG interface that makes it so easy also makes it easy to create inconsistent, amateur-looking documents that are tough to maintain and fine-tune. On top of this, you get a file format that isn’t friendly to revision control, diminishing collaboration through a system like GitHub.

LaTex:

LaTeX is powerful and produces beautiful documents, but requires installing a hefty toolchain, learning a new syntax, and familiarizing yourself with its powerful abstractions. This is a significant front-end investment, one that may not pay off. In my experience, there’s usually at least one author who hasn’t made that investment, and so the team falls back to Word anyway.

Mit pubcss soll es einfacher werden aus HTML schicke PDF oder Online-Publikationen zu machen. Irrsinn. Am Schluss behauptet noch jemand für geschriebenen Text braucht es keine Office-Formate mehr…

Alternativ kann man sich auch Halibut ansehen.

Flash ist tot

Lang ist es her, da hat jemand gesagt Flash sei nicht ideal. Zu der Zeit eine Frechheit.

Die Jahre und die Entwicklung von HTML5 liessen es aber immer richtiger erscheinen. Flash ist nicht zwingend notwendig. Mit dem Wegfall von Flash bei Youtube, kann man wohl von einem langsamen Tod sprechen. Und schon diskutiert man sogar in der SBB ob Flash noch benötigt wird.

Jetzt auch mit Kommentar :)

Habi, der vielleicht letzte Blog-Kommentator der Welt, hat meinen Rat befolgt und kommentiert seine “recommended readings” ab sofort. Immer wieder spannendes dabei mit einem ganz anderen Fokus und Background als der Weekend Reader.

Windows 10 für Raspberry Pi

Windows ist also nicht nur für Powermaschinen :) Steve Ballmer dreht sich wohl in seiner Basketball-Lounge wenn er solche Dinge liest.

Blogging lebt

Diese Woche sorgte der Ausstieg von Andrew Sullivan für Abgesänge von Blogs. Twitter, Facebook, etc. hätten den Platz von Blogs eingenommen. Diese Ansicht teilt Ben Thompson nicht.

Auch Dave Winer nicht. Vom Erfinder von RSS hätte es mich auch etwas überrascht :)

Die besten Kunden

Marktanteilbetrachtung mal anders. Apple habe das Monopol auf den besten Kunden.

Alternativer Evernote Client für Mac

Ist in Beta und sieht schick aus. Mal ausprobieren.

Westeros in Minecraft

Ich bin fast versucht mir Minecraft zu holen… Versucht… Aber da ist mein Wille stark. Videos müssen reichen.

Grosse Spielhalle für Erwachsene

Link ist absolut harmlos, wenn auch “für Erwachsene” immer seltsame Gedanken auslöst.

In London hat man etwas verwirklicht, was ich auch tun würde, wäre ich Millionär. Daneben würde ich ein Set von “American Gladiators” bauen. Hmm. Ich könnte eine Kickstarter Aktion dafür starten…

Product distortion field

Das iPhone ist ein Riesengeschäft. Daneben verschwindet alles von Apples Produkten. Ist dies auf lange Sicht nicht gefährlich? Guter Artikel von Jason Snell.

Amazon Echo

Keine guten Reviews. Trotz der Massnahme:

And the fact that owners can’t post reviews is ridiculous.

Amazon…

Galaxy S6 wird die Mobile Welt verändern

Schon witzig. iPhone verlieren immer, Galaxies verändern die Welt. Die Medien haben manchmal ein Rad ab.

Typed - neue Blog-Plattform fragt um Finanzierung

Wenn Blogs tot sind, haben das eine Menge Leute nicht mitbekommen. Die Rede zur Lage der Nation wird auf Medium gepostet, Tumblr verbessert sein Angebot für lange Texte und mit Typed steigt jemand neues ins Rennen um die geschriebenen Zeilen. Es geht was.

Neue Akkus braucht die Welt

Wir haben uns inzwischen ans tägliche Laden unserer Smartphones gewöhnt. Trotzdem weinen wir den Wochen die ein Nokia oder Blackberry hielt, etwas nach. Eine neue Batterie soll uns diesen Zeiten wieder näher bringen. Zusammen mit neuen Chips könnten wir wieder ohne Ladegerät auf Kurztripps.

Ein Muss für jedes iPad

Im Büro laufen Diskussionen über die Ablösbarkeit von iPads für den geschäftlichen Zweck. Ich bin auf der Seite, die eine Ablösung in zwei Jahren für höchst wahrscheinlich, ja wünschenswert hält. Privat müsste man es mir aus der Hand schneiden. Ein Grund dafür ist Paper von fiftythree. Es ist ein grossartiges Zeichenapp. Nun mit dem vollen Funktionsumfang bereits in der kostenlosen Version.

Photos für OS X

Wurde bereits versprochen, jetzt als Beta verfügbar. Die Ablösung von iPhoto und Aperture auf dem Mac. Da wird man in Zukunft sicher noch einiges drüber lesen können. Meine Bibliotheken sind weiterhin verstreut und freuen sich auf eine Zusammenführung. Siehe auch das Review von David Pogue.

Microsoft auf Einkaufstour

Clever. Sich vielversprechende Apps für verschiedene Plattformen kaufen und diese dann als Outlook und Co. “branden”. So geschehen nun auch mit Sunrise Calendar. Aktuell ist Outlook ja eher in der negativen Kritik, doch das wird sich schon bald legen.

Vielleicht unbekannte Optionen in iOS Mail

Kannte ich so nicht. Hilfreich.

TFA bei 1Password

Grossartig. Meine Passwortverwaltung kann nun auch Google Authenticator und Authy ablösen. Dank der Generierung von Zwei-Faktor-Codes.

Man kann als Soldat auch Dümmeres tun

Die spinnen die Japaner. Aber beeindruckend.

Smartwatch von Swatch

Was im ersten Moment tönt wie ein Zungenbrecher, ist der neueste Cloud der Retter der Uhrenindustrie. Nimmt man das Risiko von Computern am Handgelenk doch ernster als man anfangs zugeben wollte?

Sie wird mit Android und Windows funktionieren, nicht geladen werden müssen und über NFC (wohl in Verbindung mit BT LE) kommunizieren und auch eine Bezahlfunktion an Bord haben.

Die Bezahlfunktion ist meiner Meinung nach der Killer am Handgelenk. Rein für Notifikationen sehe ich den Vorteil von Smartwatches noch nicht.

Alte Schrift gerettet

Sehr abenteuerlich. Jemand hat Druckbuchstaben aus der Themse gerettet die nach einem Streit dort “landeten”:

After falling out with Walker, however - their partnership was legally dissolved in 1909, after the business encountered financial troubles - Cobden-Sanderson spent nine months tipping 2,600lb of it into the Thames in secret, ensuring that if he couldn t use it, nor could anyone else. Disguised by darkness, he made around 170 trips to the Hammersmith Bridge to tip small parcels into the water at night, the splashes concealed by passing traffic, before announcing that it had been “bequeathed to the Thames.

Die bekannte Schrift wollte man schon öfters nachproduzieren, scheiterte aber:

Several designers have attempted to revive Doves Type over the years, including Walker himself, but most interpretations were either incomplete or not made publicly available.

via Daringfireball

Wer ist das Publikum?

Jason Snell mit einer guten Beobachtung über das Publikum von Podcasts. Es ist keine einheitlich adressierbare Menge.

Hat Microsoft den Mut verloren?

In der ganzen Euphorie für das neue Windows 4 bringt Lukas Mathis einen guten Gedanken ein. Microsoft war mit Windows 8 extrem mutig und schloss mit viel seiner Historie ab. Man wollte den Ballast der Vergangenheit loswerden. Windows 10 bringt die alten Anwender-Konzepte zurück. Weshalb sollten Entwickler nun die neuen Konzepte nutzen? Verliert Microsoft so den Vorteil den Mobile Apps brachten? Fokus auf die wichtigsten Funktionen, hauptsächlich. Wer weiss.

Die zweite Geburt von Vinyl

Wird ja zeitweise durch die Blogs getragen, auch im Weekend Reader mal erwähnt. Vinyl feiert seinen zweiten Frühling. Man darf aber nicht euphorisch werden, wenn man es in Perspektive sieht.

Zu guter letzt: Kampfroboter

Die Fernsehshow Battlebots soll zurückkehren. Anhand der technischen Entwicklungen tönt das wie ein freudiges Ereignis!

Weekend Reader Woche 3”

Unabhängige Entwickler

Letzte Woche wurde ich gefragt was denn ein “Indie Developer” ist. Da die Erklärung wohl noch präsent ist, passen folgende Geschichten aus dem Leben solchiger:

Die Geschichte des “User Interface”

Dave Wiskus in einer Folge seiner sehr empfehlenswerten “Youtube-Show”:

Follow Up zu Apples Softwarequalität

Vieles mehr wurde geschrieben. Gesammelt von Michael Tsai.

Hat Nordkorea Sony angegriffen?

Bruce Schneier, bekannter Sicherheitsexperte, setzt hinter einige der “Fakten” Fragezeichen.

Whatsapp hat nun SMS überholt

Nicht schlecht. Von fünf Leuten gegründet hat es eine Multi-Milliarden-Industrie überholt. Nun wie weiter?

Chrome Remote Desktop nun auch für iOS

Remote Support für die Massen.

Was kommt nach “Responsive Design”?

Nach den Textfeldern folgen nun vielleicht auch Logos. SBB wäre jedenfalls mit dem Logo gut aufgestellt. Immerhin.

Schürlischrift lernen

Was man in der Schule mal konnte und höchstwahrscheinlich seither verlernte, kann mit viel Elan noch viel besser wieder gelernt werden. Eine Geschichte mit einem kleinen Funken Irrsinn aber viel Hingabe und beeindruckenden Ergebnissen.

Deine beste Arbeit

Michael Lopp, der einen interessanten Lebenslauf hat über offene Büroräume:

I have a variety of issues regarding the open office trend. Let’s start with the fact that the folks often making the space decision are managers who already don’t spend much time at their desk because they are, by necessity, in meetings all day.

These same managers are often ones who are staring at the bottom line with the best intentions. With the increasingly painful rents in technology hotbeds like Palo Alto, San Francisco, and New York city, it just makes good financial sense to reduce the square footage per employee

I appreciate the math because I’ve done it, but I get twitchy when fiscal responsibility is used a justification for maximizing productivity. This, my friends, is called a rationalization – a defense mechanism in which controversial behavior are explained in a seemingly rational manner to avoid the true explanation. It is also bullshit.

Und bevor ich den ganzen Artikel zitiere, gehet und leset ihn.

Regierungen gegen Sicherheit

Sicherheit ist gut. Nur nicht zuviel. Nur soviel, dass Regierungen den Bösen noch immer auf die Finger schauen können. Nur:

There is no magic way to have encryption that only “good guys” can intercept. As for the fear that is driving this, I offer the words of Benjamin Franklin: “Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.”

HR wird sich verändern

Den Link erhielt ich via Twitter (ich glaube von Jonas) gerade als wir an der Management Klausur über einzelne Mitarbeiter und deren Leistungen im vergangenen Jahr sprachen. Ein Modell der Vergangenheit. Mit Daten und Analyse wird nämlich eine Vorhersage möglich, meint Forbes. Ein bisschen das “Minority Report” der Personalbeurteilung.

Augenschmaus

Apple baut nicht nur schöne Geräte, sondern regt auch ein Ökosystem mit geschmackvollen Accessoires an.

Tipps für mehr persönliche Produktivität

61 Experten geben ihre drei besten Tipps weiter. Da kommt ein Haufen zusammen. Nicht gleich 183, da Evernote von fast allen genannt wird ;)

Samsung will Blackberry kaufen

Oder doch nicht?

Wie Jason Snell Podcasts aufnimmt

Er hat jedenfalls mit seiner Vielzahl an Podcasts nicht zuwenig Erfahrung.

Über den Browser als Applikationsplattform

What we’re doing wasn’t even possible in the browser a few years ago. It’s time to revisit our received wisdom.

Dazu passend, wenn auch etwas Abstraktion notwendig ist: Mobile Platforms and technical debt. Heute bereits auf die Zukunft vorbereiten:

One of the fundamental problems that killed Nokia, Palm and RIM was that in 2000 or so they designed their platforms around presumptions and tradeoffs that were correct for the time but which made it very difficult to compete with iOS and Android 5-10 years later. They presumed slow CPUs, little memory, and slow networks, as well as only resistive touch screens or no touch at all, and they traded off performance and a richer experience for battery life.

Büro-Rebellion

Einer der gutes Stiftwerk schätzt war so frustriert über die Schreibutensilien seines Arbeitgebers, dass er eine Verbesserung in die Hand nahm. Love it or change it in seiner besten Form :)

Archäologie über “About” Dialoge

War nicht immer hübsch. Illustrator blieb sich lange treu. Und schaut mal wer eigentlich Powerpoint entwickelt hat ;)

Wie lange sollte eine Zeile Text sein?

Nichts direkt anwendbares. Bleibts also vorerst mal so.

Weekend Reader Woche 2

Vom funktionalen Plateau absteigen

Marco Arment schrieb über den Verlust des “functional high ground” für Apple.

Apple’s hardware today is amazing — it has never been better. But the software quality has fallen so much in the last few years that I’m deeply concerned for its future.

Der Beitrag passte so gut in die Meinung der Zeit, dass er etwas viel Staub aufwirbelte. Marco bedauert den Beitrag inzwischen bereits.

Es gab aber eine interessante Diskussion rund um das Thema. Weg von Tech-Medien die auf der Jagd nach möglich vielen Klicks sind:

Daniel Jalkut, ehemaliger Apple Mitarbeiter und heutiger “Indie-Developer” erinnert an die zahlreichen Software Schwächen der Vergangenheit.

Over the years I have never been at a loss for identifying problems big and small with Apple’s products or the way it conducts its business. I’m sure I had plenty of complaints starting in 2002, but I didn’t start blogging in earnest until 2005. Here are some highlights to remind you that things have never been fine with Apple

Dr. Drang, der geheimnisvolle Schneemann, kontert:

Are you as enthusiastic about demonstrating recent versions of OS X as you were about Leopard? Have you avoided family members who keep asking you why their iPhones don’t have enough free space to install iOS 8? Do you think it might be better if your friends stick with Android because then you won’t feel responsible if some of their data doesn’t sync?

Craig Hockenberry schreibt einen offenen Brief an Tim Cook

Before I close this letter, I’d like to offer a final observation. Apple is a manufacturing powerhouse: the scale of your company’s production line is an amazing accomplishment. Unfortunately, software development is still a craft: one that takes time and effort to achieve the fit and finish your customers expect. Apple would never ship a device that was missing a few screws. But that’s exactly what’s happening right now with your software products.

Mir selber fallen die Schwächen glücklicherweise nicht auf. Keines meiner Geräte, intensives Holzklopfen, ist von diesen Problemen befallen. Mein iPad mini hat ein wenig WiFi Probleme die ich mit meiner Historie aber eher aufs WLAN als aufs Gerät schiebe.

Ernst zu nehmen sind die Anzeichen aber sicherlich.

Die grössten Tech-News 2014

Faul wie ich über die Festtage war, blieb mein Blog unbefüllt, und so sind noch einige Jahresrückblicke in der Pipeline. Auf Techpinions schreibt Jan Dawson über die grossen News von 2014 aus Tech-Sicht.

Panic in 2014

Die Softwareschmiede Panic hat ebenfalls das Jahr Revue passieren lassen. Ein ereignisreiches Jahr mit dem Ausstieg aus dem Mac App Store und der Launch verschiedener Major-Versionen.

Interessant finde ich besonders den Split zwischen den Erträgen von iOS und Mac OS. Obwohl etwas über die Hälfte der Verkäufe von iOS kommen, ist Mac OS für 83% der Erträge verantwortlich.

Kanban in einer Agentur

Was ich, zugegebenermassen hemdsärmlig und mit wenig Durchsetzung im eigenen Team versuche, machen andere bereits länger und erfolgreich.

Die Anforderungen ändern sich häufig während der Umsetzung des Projektes und neue bisher nicht beachtete Aspekte kommen hinzu – das Projekt ist einem kontinuierlichen Wandel unterworfen und ein gutes Projektmanagement ist hier unabdingbar für ein erfolgreiches Projekt das pünktlich fertiggestellt wird.

Die Veränderung ist hier der wichtige Punkt. Veränderungen kann man nicht mehr mit den klassischen Methoden gerecht werden. Agile Methoden haben hier klare Vorteile, müssen aber durch die ganze betroffene Organisation getragen werden. Agile Methoden gepaart mit klaren Phasenenden mit klaren, vorgängig umrissenen Lieferobjekten passen kaum zusammen.

Sunday Dish von Karin Friedli

Eine Zusammenstellung interessanter Links am Wochenende? Finde ich immer gut und werde ich immer verlinken wenn ich sie finde. Deshalb auch Habis Zusammenstellung für Januar.

Offene Büros zerstören den Arbeitsplatz

Nach einer Management Klausur werde ich ins Büro zurückkehren. Ins Büro wo man bald Desksharing umsetzen wird. Das Wehklagen ist gross. Die wirtschaftliche Realität aber auch. So sehe ich persönlich es eher gelassen, trotz all der “Beweise” von Artikeln. Wieso regt man sich über Dinge auf die man nicht verändern kann?

Datenwissenschaftler sollte man sein

Die sind 2015 gesucht wie noch nie. Und da nicht alle Firmen die Top Shots holen oder heranziehen können, soll man sich auf die Community verlassen.

Kommunikationshamster

Wir sammeln alles. E-Mails, Tweets, Bilder. Doch in der Menge verliert man den Überblick über die Perlen. Was war wirklich wichtig?

The more of my communication I keep, the less each piece means to me. It feels like I m losing something as a result, even as I gain a trove with massive potential meaning. My wife s grandfather was in Paris during WWII with the US Army. In the two years he was away, his wife had their first child - an event he only discovered weeks later via mail. The letters they wrote one another are unbelievable historical artifacts that shape their and our understanding of them and the world.

Weniger wäre mehr.

Für die wichtigen Dinge gibt es natürlich auch noch Tools um sie der Nachwelt in besseren, lesbaren Formaten zur Verfügung zu stellen.

Die schönsten Bibliotheken der Welt

Beeindruckend. Auch etwas das wir mit unserer digitalen Welt vermutlich verlieren werden. Hach bin ich sentimental drauf.

Handschrift ist besser als Tippen

Mit meinen 86 Worten / 440 Zeichen pro Minute bin ich schneller als 87% der Testteilnehmer. Das lässt mich Sitzungsnotizen fast im O-Ton machen. Dies tat ich, in abgeschwächter Form, auch eine Zeit lang. Ich merkte aber, dass ich mich schwer erinnern konnte was ich schrieb. Die Notizen selber habe ich aus Zeitmangel auch kaum mehr konsultiert. So wich ich auf Papier aus. Das stärkt die Erinnerung an das Geschriebene und hat den angenehmen Nebeneffekt, dass man sein Gehirn anders trainiert (und nicht von E-Mail und Co. abgelenkt wird5

Ein neues E-Mail Protokoll

E-Mail ist ja schon aus der Steinzeit. Fastmail möchte nun ein besseres Protokoll zu Grund legen und es so in die Zukunft transportieren. Andere beschwören das Ende herauf.


  1. Grossartig auseinandergenommen wird die Biographie von John Siracusa in seinem ehemaligen Podcast Hypercritical Folge 42 ↩︎

  2. Ja ich weiss, Apple hat weder Aluminium noch abgerundete Ecken erfunden, aber kommt schon… So früh nach Vorstellung des iPhone 6 machen auf einmal alle runde Metallrahmen? ↩︎

  3. Stellt euch jetzt keine Leute im Kopfstand im Wahlbüro vor. Es geht darum, dass Anwender ihre Wahl durch Nutzung kundtun. ↩︎

  4. Mein Erinnerungsvermögen geht nicht ewig zurück, aber Windows war doch schon immer eine Version gut und dann in der nächsten katastrophal. Windows 2000, Windows Me, Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8… Passt oder? ↩︎

  5. Nicht umsonst mehren sich die Artikel über Verbote von Notebooks in Klassenzimmern und Studiengängen. ↩︎