Weekend Reader Woche 42

Das ultimative Mac OS X Review

Das legendäre Mac OS X Review von John Siracusa gibt es auch für Yosemite. Wer genau wissen will, was sich in der Version geändert hat, findet keine bessere Quelle. Irre, dass er dies schon seit 11 Versionen tut.

Bei all dem Geld, dass man für OS Updates inzwischen spart, gebe ich gerne 5.- für eine solche Arbeit aus.

Alternativ gibt es auch Jason Snell mit einem Kurzüberblick, Federico Viticci mit einem langen Überblick oder Stephen Hackett mit dem Fokus auf das veränderte Design.

Chips zur Rettung von Samsung

“The Economist schreibt auch über die sinkenden Zahlen bei Samsung:

Although the decline of its smartphone business will not be an existential threat to Samsung, it remains to be seen whether making chips will replace all the profits it has lost.

Völlig unaufgeregt gesehen ist Samsung ein interessanter Fall. Anfangs hochgejubelt weil sie in allen Nischen Angebote hatten und sehr rasch Marktanteile gewannen, ist man inzwischen etwas nüchterner bei der Betrachtung der Nachhaltigkeit solcher Aktionen.

TouchID durch eine etwas kritischere Brille

TouchID sei wunderbar. Es entsperrt Telefone beinahe mühelos. Die Nettosicherheit erhöht sich. Glenn Fleishmann, zu ihm später noch mehr, beschreibt aber sein Unbehagen bei jeder Verwendung.

But as I touch, touch, touch, I think about about Hong Kong and mainland China; about Afghanstan and Iraq; about Ferguson, Missouri, and police overreach and misconduct; and extrajudicial American operations abroad and domestic warrantless procedures and hearings about which we know few details. I think about the rate of domestic violence in this country.

Gerade letzteres ist vielleicht nicht zu unterschätzen. Er empfiehlt nicht es nicht zu verwenden, möchte aber zum Nachdenken anregen.

Digital Natives übernehmen die Welt

Ganz soweit sind wir noch nicht. Ist vielleicht gut sich dies ab und an wieder vor Augen zu

OneDrive kriegt auch TouchID Unterstützung

War nicht was mit TouchID? Egal. OneDrive, yay. Neues Microsoft, oder? Könntet ihr euch vorstellen, dass Steve Ballmer ein Flagschiff-Feature seiner Konkurrenz so aktiv unterstützt?

Outlook.com erleichtert Versand von Attachments

Aktuell im Geschäft eine grosse Diskussion. Versand von Attachments, resp. der Weg um davon abzukommen.

Im Web hat Microsoft die Lösung1. Links auf OneDrive verschicken.

Fluch und Segen von Grossraumbüros

Eine Studie nimmt die Probleme von Grossraumbüros, speziell der ständigen Unterbrechungen unter die Lupe. Nichts grossartig neues.

Da sind umfassende Konzepte eine Wohltat. Mein Arbeitgeber macht hier einen sehr guten Job. An den neuen Bürostandorten entstanden sehr angenehme Arbeitswelten welche mit Möglichkeiten wie Heim- oder mobiler Arbeit ergänzt werden.

The Magazine zieht den Stecker

Von Marco Arment gestartet und später von Glenn Fleishmann übernommen, startete das iPad-only-Magazin “The Magazine” um die Fehler der Konkurrenz nicht zu machen. Keine aufgeblasene Administration und keine simple Kopie der Print-Publikation aufs iPad. Die App und die Artikel waren immer sehr angenehm zu lesen. Leider war immer die Frage wie lange dieses Modell rentieren kann.

Die offizielle Meldung zur Stillegung und eine Zusammenstellung der verschiedenen Reaktionen.

Ich habe beim ersten Buch in der Kickstarter-Kampagne mitgemacht. Ich wusste zwar, dass ich äusserst selten Bücher lese, aber fand die Idee unterstützenswert. Bei meinen letzten Ferien, die grösstenteils offline stattfanden, las ich das Buch komplett (dazu wohl noch mehr) und es war äusserst unterhaltsam. Man bricht dann doch mal aus den Nerd-Themen aus und liest über Dinge wie Rollerball Derby oder Cosplay. Wobei schon auch nerdy :) Und das Buch beeinflusste mein Leben. In einem ganz kleinen Ausmass.

Vektoren aus Bildern

Hach. Schade interessiert mich diese Welt nicht mehr so. Davon hatte ich früher immer geträumt und das Tracing von Illustrator zerstörte meine Träume immer wieder :)

Only on Android

Die Offenheit von ihrer schönsten Seite. Snowball konsolidiert all die Messaging Apps in einer GUI.

13 Dinge bla bla Design Präsentationen

So, absichtlich Link-Einheimserisch die Überschrift sein mag, so gut ist der Artikel. Und wie üblich bei Mike Monteiro, die Tipps sind nicht nur für Designer gut.

Über Lock-In

Aktuell findet sehr viel Lock-In auf dem Internet statt. Facebook und Twitter haben ein Monopol über unsere Konversationen und Netzwerke. Nur in Bedrängnis gebracht von Messaging Apps auf dem Mobile. Die grösste davon gehört, ach du Ironie, Facebook.

Dave Winer ist aber überzeugt, dass Wasser seinen Weg findet und offene Standards am Ende wieder die Überhand gewinnen.

Die Nerd-Kultur muss sterben

Ein reisserischer Titel für einen tollen Gedankengang. Von den verschubsten Einzelgängern zu den Führern der modernen Welt müssen Nerds ihr Verhalten und ihre Denkansätze ändern.

iPhone Verschlüsselung

Peter Schneier über die Panikmache der amerikanischen Behörden.

Law enforcement has been complaining about “going dark” for decades now.

Und die Welt dreht noch.

As for law enforcement? The recent decades have given them an unprecedented ability to put us under surveillance and access our data. Our cell phones provide them with a detailed history of our movements. Our call records, e-mail history, buddy lists, and Facebook pages tell them who we associate with. The hundreds of companies that track us on the Internet tell them what we’re thinking about. Ubiquitous cameras capture our faces everywhere. And most of us back up our iPhone data on iCloud, which the FBI can still get a warrant for. It truly is the golden age of surveillance.

Faule Pferde

This video combines two thoughts to reach an alarming conclusion: “Technology gets better, cheaper, and faster at a rate biology can’t match” + “Economics always wins” = “Automation is inevitable.”

Horses aren’t unemployed now because they got lazy as a species, they’re unemployable. There’s little work a horse can do that pays for its housing and hay.

Und nun überlegt euch was ihr den ganzen Tag tut. Was davon kann ein Roboter in 10 Jahren besser?

Die Veränderung der Nutzungsgewohnheiten

Now, people engage in an enormous range of activities on devices, from numerous forms of communication—such as ephemeral sharing of 10-second video clips, or 140-character bursts of thought—to watching videos created by amateurs, streamed from online services, the moment they feel the urge to do so. Plus, they expect to be able to engage in any of these, and many other, activities on whatever device they happen to be holding or is located nearby.

The end result is that overall usage of devices—which I’m currently defining as PCs, tablets, smartphones and TVs of all stripes—has gone up dramatically.

Gstaad Alp Social - Tolle Bilder

Sehr schöne Bilder und eindrücklich, alles mit dem iPhone 6 geschossen. Ich freue mich.

Lenovo Produktmanager Ashton Kutcher macht sich keinen Kopf übers iPad

Denn Apple sei zu verstrickt in der Vielzahl der Produkte. Na ja, Steve Jobs mal gespielt zu haben ist vielleicht nicht die beste Qualifikation für einen Produkt Manager.

………………….


  1. Selbstverständlich kenne ich die zahlreichen Möglichkeiten von Content-Mgmt Systemen. Das Problem ist bei mobilen Endgeräten die nicht vollständig integriert sind. Diese können links nicht aufrufen wenn sie nicht in der gleichen Netzzone stehen. Ist nicht ganz “untricky” ↩︎