Weekend Reader Woche 41

Interview mit Jonathan Ive

In der Vogue. Wer hätte das gedacht. Teil der Etablierung der Apple Watch in der Modeszene, nehme ich an. In Interview geht es um Ives Werdegang, seine Anfänge bei Apple und seine Begeisterung für die Apple Watch. Aber auch um seine Haltung gegenüber Design und den Schulen die es uns beibringen. So sind seiner Meinung nach die heutigen Ausbildungen zu digital. Man müsse selber etwas produzieren können um es in seiner Gesamtheit gestalten zu können.

Jira Keyboard Shortcuts

Denn man kann sich nicht Ninja nennen wenn man sich auf die Maus verlassen muss.

Werden Tech-Leute die Apple Watch verstehen?

Natürlich. Im Sinne einer Technologie und eines Gadgets. Vielleicht aber nicht im Sinne eines Mode-Artikels.

In eine ähnliche Richtung geht der Artikel Faster Horses. Oftmals wissen wir nicht was wir von einem Produkt erwarten, bis es kreiert, oder gar etabliert ist.

Das die Uhr Leute interessiert, zeigt ihr eintägiges Auftauchen an der Paris Fashion Week.

Social Media Monitoring

Think Up will das Social Media Monitoring des kleinen Mannes sein.

Tweetbot mit neuer Version

Und wie üblich mit einem ausgedehnten Review von Federico Viticci. Durch Autoupdate muss man sich fast solche Reviews ansehen um zu wissen was App XY jetzt so tolles neues kann. Die Release Notes, auch nicht immer ein Quell der Erleuchtung, sieht man ja gar nicht mehr.

Listen, Listen, Listen

Smartphones und Tablets, wie ihre PC- und Notebooks Vorfahren, werden oftmals in Listen verglichen. Ist ja sinnvoll. So sieht man auf einen Blick, wie sich Gerät A gegenüber Gerät B schlägt.

Dem oft zitierten Normalanwender ist dieser Vergleich aber vielleicht gar nicht so wichtig wie svpino.com in einem Handy-Shop beobachten konnte.

Oktoberfest

Serviertöchter mit ihren beeindruckenden Glas-Hebetechniken und anderen Eigenschaften sind wohl eines der bekanntesten Bilder des Oktoberfests. Dieser Artikel auf medium.com stellt ein solches Team von Serviertöchtern vor.

Es war ein stetig auf und ab

Apple war es im September nicht langweilig. Forbes sammelt die Ereignisse. Gute und schlechte. Und Oktober wird nicht langweiliger, denke ich.

Android Apps auf dem Desktop

Mit Twerk kann man APK Dateien in Chrome Extensions umwandeln. Multiplattform einmal anders.

Alternativ gibt es auch noch ARC oder APK Packager

Drum prüfe wer sich verbindet

Plug and Play könnte gefährlich werden. Eine Schwachstelle in USB lässt Zugang zum Gastsystem zu ohne das es bemerkbar wäre. Der einstige Vortrag ist nun zu Code geworden und damit eine etwas realere Gefahr.

Pägguhaarige Sürmu

Nuff said.

LG soll an einer Web OS Smartwatch arbeiten

Wieso auch nicht. Der Markt scheint reif für eine weitere Uhr.

Windows 10 - wohl nicht nur Marketing

But the name also apparently solves a major compatibility problem, owing to the fact that two previous versions of Windows were named Windows 95 and Windows 98. A reddit user named cranbourne posted that many third-party products test compatibility with those versions by searching for a version string that begins with “Windows 9”.

Pragmatisch. Und mit Windows Me will man ja nicht verwechselt werden.

Die New York Times berichtet indes über das neue/alte Design. Das Startmenü mit “Metro-Apps” angereichert, ehm nein “Live Tiles”, gefällt mir aber wirklich. Könnte durchaus einen Mehrwert haben.

75 Jahre Batman

Dinge die ich sofort verlinke. Immer.

Wieder Uhren

Interessant wie die üblichen Blogs die ich lese plötzlich alle zu Uhrenblogs werden. Anyway.

Tightwind.net überlegt sich was eine Smartwatch können sollte. Statt dem was sie heute kann:

But that idea of what smartwatches are for, making it more convenient to deal with the flood of notifications and information our phones provide us, is unimaginative. I think what the smartwatch can do is make the phone unnecessary for many purposes, create new purposes altogether, and allow us to benefit from a wrist-sized screen’s limitations.

Er spricht auch über die Vorteile der Uhr was Ablenkung angeht:

That, though, is an advantage the Watch has over the phone. Because it is inherently limited, it also has to be laser-focused on a single purpose, and while using it, you are limited to accomplishing something. It’s a lot harder to lose yourself in a 1.5″ screen than it is in a 4+ inch screen.

Sozial ist es ja fast schon verträglich während Gesprächen, Sitzungen oder Essen auf sein Telefon zu schauen. Es verleitet auch immer wieder noch schnell dies und rasch das zu prüfen. Die Uhr könnte dieses Bedürfnis also wieder in ein gesundes Mass zurück bringen.

Die Heinzelmännchen auf dem Mac

Shawn Blanc über die kleinen Helferlein die sein tägliches Arbeiten einfacher machen. Immer wieder eine gute Erinnerung. Und man fühlt sich ein wenig schuldig/ineffizient wenn man Keyboard Maestro und Hazel noch nicht hat :)

Dazu passend ist die Grafik von xkcd. Lohnt sich eine Verbesserung überhaupt?

Saphirglas Hersteller geht pleite

Könnte dies mit dem fehlenden Saphirglas im iPhone zusammen hängen?

T-Mobile CEO John Legere wäre mal ein Keynote Speaker

Er scheint äusserst unterhaltsam zu sein:

“I can tell you everything you need to know about Iliad. The owner is wealthy, he’s got long hair, he made his money in porn and his wife is the heir to Louis Vuitton money. I mean, shit, what else do you need to know?”

Oder über die Anpassbarkeit des iPhone:

“That is such horses—t. Listen, what the f—k‚ did you need to see? The video of the guy that’s doing this, and if you could have seen his face he probably would have been purple and the veins are coming out of his fingers. And the thing moves a little bit? Are you sh—ing me?”

“This is an amazing supercomputer in your hand. What the f– are you putting it in your pants and sitting on it for? Seriously. You know what, those nine people who sat on their phones, first of all, they need jeans that fit them a little better.

“Let me help you about bendgate or whatever it was. It’s not slowing down demand. The demand for these devices in the last few weeks is unbelievable.”

iOS 8 Custom Keyboard - Der ultimative Artikel

Wer gerne etwas über die neuen Keyboards in iOS liest, kann dies bei Tidbits sehr lange tun :)

HP teilt sich auf

HP teilt sich in eine Enterprise und eine Device Sparte. Weshalb?

Laut HP wird die Aufspaltung dafür sorgen, dass man in den Hauptbereichen die führende Firma wird, während man sich gleichzeitig ein besseres Wachstum und bessere Ergebnisse verspricht. Interessant wird es sicher dann, wenn eine der beiden Firmen nicht wie erwartet läuft, wobei selbst dann ein Abstoßen durch die Trennung leichter vonstatten gehen sollte.

Evolution der beliebtesten Kamera der Welt

Gemäss Flickr (wie aussagekräftig sind die noch?) ist das iPhone seit längere die beliebteste Kamera der Welt. Die Bildqualität hat sich auch beeindruckend entwickelt, wie Lisa Bettany in ihrem Post zeigt.

Jerry Seinfeld wäre auch ein Keynote Speaker

Er erhielt einen Clio Award. Und er freute sich riesig. Oder so.

David Blum über den neuesten Social Media Trend

David zementiert seine Ikonenhafte Position als Social Media Leader in der Schweiz weiter. Dieses mal mit einem äusserst gelungenen Artikel (oder wie die Profis anscheinend inzwischen sagen: “Longread”) zu Ello.

The Power of less

Passend zu Ello auch die Beobachtung von jamesclear.com. Er entfernte viele der üblichen Funktionen auf seiner Webseite und merkte, dass Besucher länger auf den Artikeln blieben.

In diesem Kontekt auch wissenswert, der Artikel von Smashingmagazine über Schriftgestaltung im Web.

Samsung warnt vor tieferen Einnahmen

Samsung Electronics warned Tuesday that its third-quarter earnings would fall below market expectations, amid heightened competition in the smartphone market, decreased shipments of displays and falling TV prices.

Mehr Telefone aber weniger Marge. China und seine Hersteller schaden Samsung weiterhin. Oder wie John Moltz sagt:

Wait, you mean that cutting prices and racing to the bottom isn’t a winning strategy? That has to be a typo, right?

Ein mögliches dunkles Bild und einige offene Fragen skizziert auch Horace Dediu:

Samsung is a very big company but many very big companies came to become small companies. They all followed similar roads.

via Asymco - On the trajectory of successful companies

Dieses Bild zeichnete sich aber ab, wie Ben Bajarin zeigt.

Gadgets und Co.

Schöne Seite zu Gadgets aller Art. In diesem Kontext kann man auch “The Wirecutter” immer wieder empfehlen.

Adobe ist neugierig

Und möchte eine Menge über unsere Lesegewohnheiten wissen.

Sturm im Markdownglas

In den letzten Wochen gab es ja einige “Tumulte” in Markdownland. Ob es jetzt standardisiert ist oder nicht.

Gemäss dem Geekdaddy ist es gar nicht so schlimm mit der heterogenität. Als gelegentlicher Markdown-User wären mir jedenfalls auch noch keine Nachteile aufgefallen.

iOS 8 Updates stagnieren

Apples Paradedisziplin, das schnelle Update seiner Anwenderschaft, gerät ins Stocken. Liegt es am iPhone 4? An der notwendigen Grösse fürs Update? Oder werden die Anwender von den zahlreichen Bugs (Meldungen über Bugs) abgeschreckt? Who knows. Wenn es so weitergeht, wird Apple schlichtweg nie mehr ein Wort darüber verlieren.