Weekend Reader Woche 31

Unfertige Gedanken von mir

Anscheinend denke ich sehr visuell. So kommt es zu unfertigen Gedanken, welche aber schon optisch Form annehmen. Diese sammle ich neu in einem Tumblr-Blog.

Web Frontend Unterstützung

Wellen der Zugänglichkeit PS: so ein unfertiger Gedanke.

Web-Frontends (früher sagte ich noch Webseiten aber man wird ja Spezialist und so) sind ein Beispiel für obige Zyklen. Anfangs noch durch “Spezialisten” im Text-Editor händisch erstellt, kamen dann die Frontpages und iWebs, welche es jedermann ermöglichten. Der Code war aber sehr überladen und komplexe/responsive Layouts liessen sich nicht erstellen. Hier kamen wieder die “Spezialisten” mit Code-Editoren zum Zug. Nun zeigt obige Liste, dass wir evt. wieder auf einer abflauenden Welle sind, wo auch ein “Laie” wie ich das Tumblr-Design von consumerized.net auf seiner Spielwiese recht einfach nachbauen kann. Dies mit Hilfe des sehr einfach zu bedienenden webflow.com.

Game of Thrones Charakteren in den 90er

Wenn eine TV-Serie soviel Energie freisetzt, dass sich jemand hinsetzt und solche Grafiken macht, muss sie gut sein. Und ich predige das hier, bis ich jemanden habe mit dem ich “Rains of Castamere” diskutieren kann!

News aus der Kirche des Marktanteils

Super wenn schon alles im Titel eines Beitrags steht :) Nach neuesten Schätzungen holt sich Android inzwischen rekordverdächtige 79.5% aller Smartphone Verkäufe. Rekordverdächtig, weil ich mir mal einen Abend lang Zeit genommen habe, um die Marktanteile der letzten 7 Jahre zusammenzustellen. Selbst Symbian, früher unangefochtener Spitzenreiter, hatte niemals eine solche “Dominanz”. Apple hingegen traut man mehr zu als sie hatten. Der Rekord war um die 23% Marktanteil. Sie waren nie der “Leader” im Marktanteil bei Smartphones. Leader sind sie einzig in Verwendungs- und Transaktionszahlen, und dies immer noch.

PS: nun auch bei Tablets die gleiche Geschichte.

Von Android gibts mehr als eine Version

Oh. Der Streithöhepunkt des Weekendreaders schon so früh bringen? Na bis hier lesen vielleicht noch vier Leute also ja.

Opensignal hat eine tolle Grafik zur Fragmentierung der Android Devices erstellt. Und jetzt? Geht der Streit los.

Was bedeutet denn die Fragmentierung? Zum einen, ist es ein Vorteil für den Anwender. Er kann sich eigentlich jeden Wunsch was Gerät, Ausstattung und Preis angeht erfüllen. Zeigt sich im Marktanteil. Zum Anderen ist es eine Herausforderung für die Entwickler von Apps. Der einzige Android Entwickler den ich kenne, wirft mir da immer mal wieder Schlagwörter wie “contextual fragmentation” an den Kopf :) Stimmt natürlich. Man muss sich als Mobile-Entwickler sowieso mit vielen verschiedenen Kontext auseinandersetzen in denen die App verwendet wird. Unterwegs, Zuhause, im WLAN, im 3G, bei Edge, online, offline, draussen, drinnen, etc. etc. Und Android bietet hier gute Hilfsmittel für die Entwicklung von flexiblen Layout, welche auf allen Formfaktoren gut aussehen (man nutzt dann halt vielleicht den Extra-Space den ein Tablet bietet nicht ganz so effektiv wie mit einer iPad App). Aber trotzdem sagt BBC das Android-Team sei dreimal grösser als das iOS-Team. Richtig, er gibt keine Gründe an, wie eine Blog-Antwort richtig feststellt und gleich sagt es sei gleich aufwändig für Android oder iOS zu entwickeln. Lassen wir das die Entwickler ausmachen. Für mich ist die Fragmentierung und das späte eintreffen von Android Versionen in der Fläche aber aus einem Grund ein Problem für Entwickler und schliesslich auch Anwender.

Google hat Android 4.3 vorgestellt. Ein Update welches auf meinen Nexus-Devices problemlos funktionierte (Achtung Insider: Trotz Verschlüsselung und ohne Entfernung dieser). In der Version gibt es eine spannende Änderung. Man kann auf einem Tablet “restricted profiles” erstellen. Gerne genutztes Beispiel ist die Sperrung des Browsers oder die Verhinderung von inApp Käufen für die Abgabe des Tablets an ein Kind (Windows Phone hat auch irgendsowas aber ich vergess die WP-Features immer wieder :) ). Coole Sache. Doch welche Entwickler werden sich den neuen Features annehmen? Aktuell haben noch 33% aller Android-Anwender Gingerbread auf ihren Geräten, welches bestenfalls aus 2011 ist. Ice Cream Sandwich, ebenfalls aus 2011 ist noch auf 22% der Geräte vertreten. Ein Entwickler sich also nicht sehr viel Zeit in Features stecken welche nur in 4.3 nutzbar sind, sondern wird sich auf den gemeinsamen Nenner konzentrieren. Und für mich ist der gemeinsame Nenner fast immer ein Verlust für irgend eine Seite.

Eine Diskussion die ich gerne weiterführe und kompetenter in der Frage werden möchte. Denn wie John Gruber hinterfrage ich mich dauernd in meinen “Meinungen” und suche aktiv nach Gegenbeispielen.

PS: Und ein altes Nexus zu haben scheint dieses Mal ein Vorteil gewesen zu sein

Doch noch was zu Gruber

Der Artikel ist ein gutes Beispiel dafür, was mich an Analysten und Halbwissen stört. Niemand nimmt die Geschichte hervor. Wenn ein Max Muster etwas schreibt, nimmt man höchstens den Artikel als einzelnes. Seine bisherigen Ergüsse und seine generelle Glaubwürdigkeit nimmt man in der heutigen Zeit nicht mehr wahr. Mit fiel das bei der Auswertung der Gartner-Zahlen zu den Smartphone Marktanteilen auf. Die haben da um 2007 rum ganz abenteuerliche Prognosen zu PDAs, etc. gemacht. Leider habe auch ich mir die Zeit nicht genommen diese Analysen und Vorhersagen zu nehmen und mit der Realität zu spiegeln, da ich ein anderes Ziel und limitierte Zeit hatte. Aber irgendwann werde ich pensioniert, und dann….

Wenn man mal Zeit hat

Kann man sich diese Experten-Meinungen zur Trennung von Privat und Geschäft auf Smartphones geben. Ausführlich diskutiert aus den vier grossen OS-Lagern.

Und noch was zur OS-Treue

Man kann nicht nur neue Kunden messen, sondern auch wiederkehrende. Die Hauptmassnahme um die Kunden zu halten ist heute wohl das Ökosystem (Apps, Content, Zubehör).

Bye bye Point and shoot

Eine weitere Gerätekategorie wird vom Smartphone in die Nische gedrängt. Und weitere Hersteller kriegen Schwierigkeiten in dieser Nische zu überleben. Who’s next?

siehe auch

Die Schreibmaschine soll modern werden

Wisst ihr was in den letzten 10 Jahren innovatives im Bereich Textverarbeitung gemacht wurde? Nichts. Schaut euch Office 2013 an und überlegt euch was ihr mit Office 2003 nicht machen konntet? Ist gar nicht soviel (Arbeitet nicht die Post aktuell sogar noch mit der Office Version?).

Zwei Tech-Schwergewichte wollen dies mit Quip jetzt ändern. Schwerpunkt liegt nicht auf irren Formatierungsfeatures, sondern auf Zusammenarbeit und mobilen Endgeräten. Etwas das recht aktuell tönt nicht?

Ein weiterer Kandidat über den ich schon schrieb, ist bis jetzt leider nicht so recht vom Fleck gekommen.

Willkommen in der App-Zukunft

Vermutlich hat der Artikel nicht unrecht. Was kümmert den Anwender das Betriebssystem? Wieviel Zeit verbringen wir im eigentlichen OS? Böse Zungen würden jetzt behaupten in Windows mehr als uns lieb ist, doch effektiv findet das Cyberleben in Anwendungen statt. Und mit fortschreitender Zeit wird es immer weniger relevant sein, welches Betriebssystem diese Anwendungen antreibt. Aber Vorsicht: wir sind leider noch nicht vollständig OS-agnostisch unterwegs :)

Die Zukunft der 2-Faktor Authentisierung

Cool gemachtes Video welches die Funktionsweise grundsätzlich, und für Authy im speziellen erklärt. PS: nutzt doch bitte Dinge wie 1Password damit euer Passwort nicht bartman92 sein muss.

Die Preise für Wolken sind im freien Fall

Leider brachte ich nicht mehr Analogien im Titel unter… Aber Cloudbrick hat seine Preise halbiert und setzt so evt. Amazon wieder unter Druck …

Home Court Advantage - nicht für Smartphone Hersteller

Samsung beliebtestes Gerät in Amerika, Apple in Korea. Aber wenigstens die Finnen sind treu oder?

Wir haben am Benchmark nicht rumgedreht

Samsung reagiert auf die Vorwürfe man habe die Tests des Galaxy S4 etwas geschönt. Dem sei nicht so. Gewisse Programme würden den Prozessor in einen Hochleistungsbetrieb versetzen. Darunter eben Benchmarkprogramme…. Und der S-Browser… Man stelle sich vor wie sich browsen mit dem S-Browser auf die Akkulaufzeit auswirkt. Ist der S-Browser ein eigener Internet-Browser von Samsung? Echt jetzt?

Übrigens. Der Browser könnte den Prozessor höher getaktet nutzen, tut dies aber selten. Vermutlich nur wenn man Flash abspielt, kchkch.

Dell - Die Tech-Seifenoper

Michael Dell kämpft um sein Lebenswerk. Gewisse kämpfen dagegen.

Google will endlich mit Mobile Geld machen

Na mit Android verdienen sie nicht soo viel. Mit Ads aber. Und deshalb gibts nun auch Ads für mobile, responsive Seiten von ihnen.

##Die Unternehmenszukunft ist mobil

Und Salesforce möchte mit Enterprise-App-Bestandteilen mitspielen & Apigee mit dem Management von API’s

NSA Chef stellt sich den langhaarigen Pinguinshirt-Trägern

Oder was sitzt an so einer BlackHat Konferenz rum?

Er verteidigt dabei das NSA-Programm und relativiert die Daten welche NSA sammeln könne. Gute Antwort auf die Berichte des Guardian welcher mehr Details über die Sammelmethoden bekanntgab.

Microsoft ohne Client Software

Was würde passieren wenn Windows und Office floppen? Techpinions beschreibt das Szenario.

Es werden mehr Vynil-Platten verkauft als 2007

Nur abgespielt werden sie nicht mehr.

Dann viel lieber CD

At one point in the 1990s, 50% of all CDs produced worldwide were for AOL.

Irre oder?

Traut ihr eurem Arbeitgeber

Gemäss der Infografik von MobileIron tun das nur 30% ausnahmslos wenn es um private Daten auf BYO-Geräten geht. Glücklicherweise muss man dem Arbeitgeber nicht wahnsinnig vertrauen. Soviel kann er gar nicht sehen. Dafür sorgen aktuell die OS-Hersteller.

##Und wenn wir grad bei Inforgrafiken sind

Hier eine zu den Edit-Wars bei Wikipedia die uns zeigt was Internet-Trolle wirklich bewegt

Wie Twitter als Bevölkerung aussieht

& als einzige aktuell die Sicherheitsbrüche der letzten Jahre

Mit seinem Lockscreen Geld verdienen

ist möglich. Wenn auch nicht sehr lukrativ.

Hamburger - der König der Lebensmittel

Wir haben es schon immer gewusst.

Polizei jagt Verbrecher mit dem iPhone

Interessant wie eine App den Funk ersetzen soll. Was bei uns intern für ein Nimbus um solche “alten” Technologien gemacht wird. Sieht man sich anderenorts anscheinend pragmatischer an.

Nicht der erste, sondern der beste geht in die Geschichte ein

Apple hat wenig selber erfunden. Aber vieles am besten zusammengesetzt/genutzt.

Forscher implantieren falsche Erinnerung

Wenn sie schon Science-Fiction realisieren, dann doch lieber die Holo-Suite als Total-Recall….

Android Sicherheitsapp hatte Sicherheitslücke

Wurde rasch behoben aber doch herrlich die Ironie.

Ein einsames Zweiergespann

Nur Samsung und Apple setzen wirklich Mobiltelefone um (nicht nur Smartphones). Leider sieht die Sache für Profite etwas weniger transparent aus, wie die letztwöchige Diskussion zeigt.

Selber Zeugs berechnen?

Mit diesem Text-Editor/Rechner-Hybriden eine spassige Sache

Collaboration ist wichtig

Weshalb Yahoo konsequent wieder auf Präsenz im Büro setzt. Ist glücklicherweise nicht bei allen Firmen so

Im Browser verschlüsseln

Wie letzte Woche gesagt, steigt die Anzahl der Berichte über gute/einfache Sicherheitssoftware. Gute Entwicklung.

Zalando Downloadzahlen

App wird zu 2/3 auf iOS verwendet, zu 1/3 auf Android. Passt ins Bild.

Früher war alles besser

Ein Superheld zu sein war früher auf jeden Fall billiger.

Über enttäuschende Surface RT Verkäufe

Herrlich ist der letzte Satz:

But Microsoft does have one bright spot: Windows Phone 8 is beating BlackBerry for the coveted No. 3 spot in the smartphone market.

Den Lahmen haben sie immerhin überholt.