Weekend Reader Woche 20

Good Reader - Aktualisiert und günstig

Man sieht eine Schwäche des App Stores, den meines Wissens jede Plattform hat, bei grösseren Updates beliebter und geschätzter Anwendungen. So hat der introvertierte Entwickler in Russland ein Update seiner App Good Reader gemacht. Da es kein Update Pricing gibt, muss man eine neue App installieren. GoodiWare macht einem den Umstieg mit einer Migration innerhalb der App aber sehr einfach. Und der Preis ist für den Funktionsumfang immer noch sehr fair. Der ultimative iOS-Finder :) Über Icon-Design könnte er eventuell noch ein paar Artikel lesen, aber hey… Form follows function.

Adobe Voice für Kurz-Videos

David Blum hat sich die neue Anwendung von Adobe kurz angeschaut. Für das Produktvideo oder die Message zwischendurch.

Wie man einfach ein polygones Kunstwerk erstellt

Ich weiss nicht mal mehr ob die Polygonformen noch hip sind, aber früher war alles besser. So waren Tutorials die easy way im Titel hatten sehr viel einfacher als die vorgestellte Variante. Wo sich also Grafik im Büchler Reifegradmodell befindet ;)

Zeitverschwendung als Produktgestaltungsmaxime?

User Experience (UX). Ein Leuchtturm in der Produkt-/Servicegestaltung. Leider auch ein schwer messbarer Leuchtturm. Wann ist UX gut? Wisst ihr was wir gut messen können? Seit Generationen? Zeit. Messen wir doch wieviel Zeit ein Anwender mit Produkt oder Service A verwendet und Verbesserungen messen wir anhand der Reduktion von nicht produktiver Zeit . Hilfreich und konkret. Greifbar und verständlich.

Und bei Realisierungsprojekten stellen wir uns jeden Tag die Frage:

“Am I saving myself time at the expense of the user?

Die Regeln der Animation

John Gruber verlinkt auf ein Video, dass sich Disney-Regeln aus der Dreissigern vorgenommen und illustriert hat. Eindrücklich wie sich diese einfachen Regeln auswirken. Und ein trip down memory lane wenn man sich die einfachen Kubus als Charakteren aus der Kindheit vorstellt. Ich seh den Kerzenständer von “The Beauty and the Beast” beinahe vor mir :)

Umgebungsgeräusche für iOS

Bei einer Führung durch den modernen Bürokomplex der CS in Zürich wurden wir auf Geräusche aufmerksam gemacht. Diese Lüftungsgeräusche würden künstlich erzeugt. Die Lüftung sei von sich aus nicht hörbar. Anscheinend liesse dieser Klangteppich ablenkende Geräusche wie Gespräche oder Telefonate erträglicher werden.

Nun kann man sich dies über Noisli also auch auf iOS erstellen, falls die eigenen Büro-Ausrüster weniger sorgfältig im Sounddesign waren.

Google Play Services bohrt auf

Mit Play Services wollte Google ja den Impact der Fragmentierung für Anwender und Entwickler entschärfen. Play Services bieten ein Set welches unabhängig von der Implementation des Geräteherstellers ist und von Google selber verwaltet wird.

In der neuesten Version hat Google nun aufgebohrt und verlangt dafür 18 neue Berechtigungen. Und welchem Firmen-Admin wird es etwas flau im Magen? Welcome to 2014 :)

Für alle Freunde der unendlichen Weiten

Nasa bietet einen Live-Stream von der ISS. Da wir eher selten von ausserirdischen Invasoren angegriffen werden, ein eher entspannter Anblick.

Such, Ente, Such

Google kommt ja immer mal wieder etwas in Verruf. Die Wahrung der Persönlichkeit der Anwender ist jetzt nicht das höchste Ziel der Websuche. In diesem Fahrwasser möchte sich eine kleine, alternative Suchmaschine profilieren. DuckDuckGo stellt nun seine neueste Version unter next.duckduckgo.com vor. Probiert es doch mal.

Alle Probleme der Welt sind gelöst

Leider sind sie alle in Dokumenten versteckt die niemand liest. Selber bin ich ja schon länger überzeugt, dass Dokumente eine weitere Hürde sind, doch nun unterstützt die Weltbank meine These:

Nearly one-third of their PDF reports had never been downloaded, not even once. Another 40 percent of their reports had been downloaded fewer than 100 times. Only 13 percent had seen more than 250 downloads in their lifetimes.

Selbstverständlich ist es eine Ausnahme, liebe Dokumentenfreunde. Selbstverständlich.

iPad - Multitasking - Multiwindow

WWDC naht. Es wird Zeit für Gerüchte und Konzepte. Es wird gemunkelt das iPad soll den Schritt in Richtung Notebook nehmen. Dazu wäre ein Bild-in-Bild-Konzept wie es das Surface oder neue Samsung Tablets haben sicherlich ein guter Schritt. So könnte Text direkter abgeschrieben werden, oder man kann sich durch Twitter und E-Mails ablenken lassen während man Sitzungsnotizen schreibt ;)

Wer weiss, vielleicht lässt sich Apple ein weiteres Mal von der Jailbreak-Community inspirieren. Der Artikel von Mark Gurmann spricht dafür. Und Mark Gurmann hat angeblich einen guten Track record wenn es um Gerüchte geht.

Die Organisationsform fit für die Zukunft machen

In the discussion of the vast ongoing paradigm shift in management from the slow-moving stifling hierarchical bureaucracies of the 20th Century to the more agile, collaborative and networked forms of organization emerging today, some of the more counter-productive phrases are “get rid of managers!” or “abolish the hierarchy!”

[…]

In networked organizations, where work is self-managed, there are still managers. The managers have become enablers of self-managing teams and networks rather than controllers of individuals.

Im Sinne von “Wo Rauch ist, ist auch Feuer” scheinen sich diese Artikel zu häufen. Vielleicht müssen wir unser Bild von Unternehmensorganisation und Management tatsächlich anpassen um mit den Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft umgehen zu können. Schaut über den Satz, der aus einem fragwürdigen Heft kommen könnte, hinweg und fragt euch: Werdet ihr angehalten Verantwortung zu übernehmen?

27 Millionen Downloads von Office fürs iPad

Und ich weiss von zwei Fällen, wo dies zu einem Office365-Abo führte. So gesehen sicher ein erfolgreicher Schritt von Microsoft in der Post-PC-Era .

PS: Für mich ist Post-PC nicht ohne PC , sondern mit einem etwas angepassten Fokus

Lync für Android nun auch mit Tablet-Unterstützung

Dazu noch ein paar andere Funktionen bezüglich Gruppenchats. Und wenn in der eigenen Firma oder Kontaktliste nur gut ausgeleuchtete Models arbeiten, sieht es sogar aus wie auf den Screenshots.

Gute Produktmanager - Die Nadel im Heuhaufen

A good PM is a rare jack-of-all-trades.

Ich wünsche Erich viel Glück bei der Suche :)

PS: Wir suchen trotz Allem auch noch andere Stellen. Zum Beispiel meinen direkten Vorgesetzten , der im coolsten Mobile-Umfeld der Schweiz arbeiten wird. Was im Inserat etwas zu kurz kommt.

Ein Brief an Twitter

Was ist Twitter? Was macht seine Faszination aus? Schwierige, weil sehr subjektive Fragen. Der Creative Director von Twitter beantwortet unter anderem diese Fragen in seinem Abschiedsbrief.

Die missverstandene Kreuzung

Horace Dediu über die von Steve Jobs zitierte Kreuzung zwischen Technologie und den freien Künsten. Gemäss Horace definierend für die Technologie-Landschaft von heute, bleibt die Kreuzung oftmals missverstanden. Abhilfe soll eine Konferenz schaffen ;) Aber trotzdem Gedanken die man sich ruhig mal machen kann.

Anleitung für gute Projektleiter

Wie für gute Produktmanager gibt es heute auch Hilfe für Projektleiter. Sei es Hilfe oder eine Bestätigung der eigenen Klasse. Lest es mal.

Dieses Jahr bestimmt

Das iPhone wird NFC bekommen. Dieses Jahr sicher.

Super-Normal als Gestaltungsphilosophie

Statt seine Produkte immer mit Raumfahrtprogrammen vergleichbar machen zu wollen, sollte man gemäss dem Artikel eher auf die Verbesserung des bestehenden setzen.

Zu guter Letzt - schaltet doch mal ab

Eine Diskussion die im Hause Fime des Öfteren vorkommt. Geräte überall, immer vernetzt, immer informiert (leicht überzeichnet, aber wer mir schon mal ne DM schrieb um die Haustüre öffnen zu lassen weiss um meine Reaktionsschnelligkeit).

Die Gesellschaft entwickelt ja vielleicht einen gesunden Umgang mit der Immer-Verfügbarkeit , denn:

I have no doubt that mobile is the future that is already here.

aber

We’ve trained ourselves to constantly seek refuge from boring, everyday life through our phones. We’ve grown so accustomed to this behavior that we can’t shut it out, even during truly exciting or beautiful times in our lives. We resort to the tapping & pecking muscle memory. The reality is 95% of each day is boring, everyday life. I had to hit rock bottom to realize I didn’t want to spend 95% of my life glued to a screen.

Langeweile ist das Eine. Notifications und ständige Push-E-Mail-Belieferung sind aber wohl auch richtige Produktivitätskiller. Die Produktivität die wir uns durch die Verwendung von immer verbundenen mobilen Endgeräten eigentlich erhofft hatten. Setzen wir sie und unseren gesunden Menschenverstand nicht aufs Spiel und schalten öfters mal ab.